+
Durchgängig befahrbar ist die Straße Alt-Nied nicht. Aber derzeit kann man sowohl von der Mainzer Landstraße als auch von der alten Nieder Brücke und der Oeserstraße aus in den Ortskern einfahren. Wie es dann weitergeht, ändert sich jedoch häufiger.

Verkehr

Verkehrsführung ändert sich ständig: Autofahrer müssen wegen der vielen Bauarbeiten Flexibilität zeigen

  • schließen
  • Andreas Schick
    schließen

Im alten Nieder Ortskern ändern sich die Fahrbeziehungen derzeit häufig. Wer im alten Trott verhaftet ist, steht dann plötzlich vor Baustellenabsperrungen.

Wer als Autofahrer den alten Ortskern von Nied ansteuert, muss weiterhin vorsichtig sein. Denn wegen der Arbeiten in der Straße „Alt-Nied“ ändert sich die Verkehrsführung von Zeit zu Zeit; die Baustelle wandert. Zurzeit können Autos von der Mainzer Landstraße nach „Alt-Nied“ hineinfahren. Aber im Abschnitt zwischen Franz-Simon-Straße und Schmidtbornstraße ist diese Straße Sackgasse und in beide Richtungen befahrbar. In Höhe der Frankfurter Volksbank ist Schluss: Die Kreuzung „Alt-Nied“ / Schmidtbornstraße ist komplett gesperrt. Es ist weder möglich, in Richtung Oeserstraße zu fahren, noch können Autos in die Schmidtbornstraße hinein- oder von dort auf „Alt-Nied“ hinausfahren.

Asphalt aufgerissen

Wie mehrfach berichtet, lässt die Stadt Frankfurt die Straße „Alt-Nied“ bis zum Herbst dieses Jahres sanieren und umgestalten. Gegenwärtig ist der Abschnitt zwischen Schmidtbornstraße und Oeserstraße an der Reihe. Der Asphalt ist aufgerissen, ebenso der Gehweg auf der Seite mit den ungeraden Hausnummern. Fußgänger können den noch intakten Bürgersteig auf der Seite der evangelischen Christuskirche nutzen (gerade Hausnummern). Autos dürfen von der Bolongarostraße und von der Oeserstraße aus am Alten Rathaus vorbei und dann in die Straße „An der Wörthspitze“ fahren. Verkehrsteilnehmer sollten aber achtgeben, weil sich die Regelungen immer wieder ändern. Neben der evangelischen Christuskirche stoßen zwei Baustellen aufeinander: Zum einen wird die Straße hergerichtet, zum anderen entstehen auf dem Gelände des früheren Supermarktes („Plus“, „Netto“) 38 Eigentumswohnungen. Zurzeit ist es erlaubt, von „Alt-Nied“ aus in die Franz-Simon-Straße abzubiegen.

Besondere Vorsicht

Besondere Vorsicht ist an der Ecke Mainzer Landstraße / „Alt-Nied“ geboten. Dort, wo es zur Straßenbahn-Wendeschleife geht, rangieren manchmal abbiegende Lastwagen, die auf dem Weg zum Nieder Loch sind oder in die entgegengesetzte Richtung fahren. Auch im Nieder Loch wird gebaut: Die Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding errichtet in einem ersten Bauabschnitt bis kommendes Jahr 75 Mietwohnungen. Insgesamt sollen im Nieder Loch 131 Wohnungen für 55 Millionen Euro entstehen (wir berichteten). Auf die bisherige Wendeschleife kommt dann ein rund 2000 Quadratmeter großer Supermarkt. Der Betreiber steht noch nicht fest; es wird noch mit Interessenten verhandelt.

(ask , hv)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare