Im Pech: Valentina Limani (links) wurde ein Treffer für den FFC in Saarbrücken ?zurückgepfiffen?.
+
Im Pech: Valentina Limani (links) wurde ein Treffer für den FFC in Saarbrücken ?zurückgepfiffen?.

1. FFC Frankfurt II

FFC II verteilt in Saarbrücken einfach zu viele Geschenke

  • VonMichael Löffler
    schließen

Die Zweitliga-Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt II haben in Saarbrücken eine deutliche Niederlage kassiert. Das 0:4 (0:3) spiegelt den Spielverlauf nicht wider.

Die Zweitliga-Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt II haben in Saarbrücken eine deutliche Niederlage kassiert. Das 0:4 (0:3) spiegelt den Spielverlauf nicht wider. „Wir haben selbst nach dem klaren Rückstand mehr Spielanteile und auch Chancen gehabt. Wer aber solche schlimmen individuellen Fehler macht, darf sich über den Spielausgang nicht wundern“, meinte FFC-Trainer Niko Arnautis, der sich aktuell über die Diskrepanz der Leistungen seiner Schützlinge vor eigenem Publikum und auswärts wundert. „Am Brentanobad machen sie solche Fehler nicht.“

Nach nicht einmal einer halben Stunde führte der 1. FC Saarbrücken vor 150 Zuschauern schon mit 3:0 – als Folge dreier „Geschenke“ der Gäste. Bereits in der zweiten Minute brachte Lena Lattwein die Saarländerinnen nach vorne. „Wir haben schlecht den Ball verteidigt“, kommentierte Arnautis die Situation. Noch schlimmer fand der Trainer die beiden folgenden Gegentreffer. Nach einer Viertelstunde gab es einen Freistoß für die Gastgeber der Mittellinie. Unbedrängt köpfte eine Frankfurterin den lang getretenen Ball direkt Lattwein vor die Füße, die vollstreckte (14.). In der 28. Minute gab es einen Eckball für Saarbrücken, den Marie Steimer ungehindert zum 3:0 einköpfen konnte. Am kuriosesten war der Treffer zum Endstand (57.). „Meine Mannschaft hatte den Ball und spielte ihn nach vorne“, erzählte Arnautis. Dann gab es jedoch einen Pressschlag, die Kugel prallte zu Lattwein und dann ins Netz.

Immerhin konnte der FFC- Coach registrieren, dass seine Mannschaft nie aufgab. Zudem wurde den Gästen ein Treffer aberkannt. Valentina Limani traf nach einem Foul an ihr dennoch ins Schwarze. Doch Sekundenbruchteile zuvor hatte Schiedsrichterin Annika Paszehr (Schwerte) das Foul an der Frankfurterin gepfiffen. Statt des Treffers gab es einen Freistoß – und hinterher eine Entschuldigung der Unparteiischen. Die Niederlage hätte Limanis Tor aber auch nicht abgewendet.

FFC II: Bauer – Gaudl, König, May – Maslo (45. Galvez-Estrada), Ebert (85. Speck), Krawczyk, Schulze-Solano (74. Olafsson) – Emmerling, Limani, Möller.

(löf )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare