Spenden für Elias Hashimi

Verunglückter Student ist zurück in Frankfurt

Elias Hashimi ist wieder zuhause. Im September war der 28 Jährige bei einem Autounfall in Thailand schwer verletzt worden. Tausende Menschen spendeten für seine Rettung insgesamt mehr als 150.000 Euro. Jetzt kann Hashimis Behandlung in Frankfurt weitergehen.

Der Student, der bei einem Autounfall in Thailand lebensgefährlich verletzt worden war und für dessen Heimkehr Tausende gespendet hatten, ist zurück in Frankfurt. Er befinde sich weiterhin in ärztlicher Behandlung, schwebe aber nicht in Lebensgefahr.

Der Frankfurter überlebte, erlitt aber schwere innere Verletzungen. Hashimi lag tagelang im Koma, musste mehrfach operiert werden. Seine Familie reiste nach Thailand, um ihm zur Seite zu stehen. Dort  ließen sie ihn schließlich von einem lokalen Krankenhaus in eine Privatklinik nach Bangkok verlegen. Möglichst schnell sollte Hashimi außerdem zurück nach Deutschland geholt werden.

Weil dem 28-Jährigen aber eine Auslandskrankenversicherung fehlte, musste die Familie die Behandlung aus eigener Tasche zahlen. Als sie an ihre finanziellen Grenzen stiß, startete der Bruder Mohamed Hashimi einen Spendenaufruf auf der Online-Plattform „Go Fund Me“. Schnell kamen 150.000 Euro für Hashimi zusammen. Anteilnahme und Hilfsbereitschaft in Deutschland waren riesig.

Nach dem Abschluss der Spendenkampagne zog sich die Familie Hashimi vorübergehend aus den Medien zurück. Jetzt, nach seiner Rückkehr, bedankte sie sich via Facebook erneut bei den Helfern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare