Vollsperrung in der Eckenheimer ist für die Stadt „alternativlos“

Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne) hat der CDU-Fraktion zusammen mit VGF-Geschäftsführer Michael Budig einen aktuellen Bericht zur Situation der Baustellen der Stadtbahnstationen „Musterschule“

Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne) hat der CDU-Fraktion zusammen mit VGF-Geschäftsführer Michael Budig einen aktuellen Bericht zur Situation der Baustellen der Stadtbahnstationen „Musterschule“ und „Glauburgstraße“ gegeben. Seit Einrichtung der Baustelle und Vollsperrung der Eckenheimer Landstraße zwischen Anlagenring und Oeder Weg hat es massive Beschwerden vor allem von Gewerbetreibenden gegeben. Die Geschäftsleute fürchten durch die gut fünfmonatige Baustelle Einbußen und sehen ihre Existenz gefährdet. Kunden seien durch Lärm, Schmutz und Abgase verschreckt, könnten mit dem Pkw nicht vorfahren und der Lieferverkehr sei durch Baken und Schranken, die die Straße versperren, ebenfalls massiv erschwert.

Dezernent Majer bezeichnet die eingerichtete Vollsperrung als notwendig, um die Baumaßnahmen auch im Interesse der Anwohner und Anlieger möglichst zügig zu einem Ende zu bringen.

Die einzelnen Bauphasen seien im Zeitplan. Derzeit werde an der Fundamentierung der Stationen gearbeitet. Die Vollsperrung ermögliche im Gegensatz zu immer neuen Teilsperrungen für die Dauer der Großbaustelle eine verlässliche Orientierung, die ganz besonders für die Rettungsdienste wichtig sei.

Um die Erreichbarkeit der Wohnhäuser, der Schulen, Kindergärten und Geschäfte im Ablauf der Baustelle immer wieder zu verbessern, stünden das Bürgertelefon und die „Ideen-Boxen“ als Briefkästen für Vorschläge zur Verfügung.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare