Kunden auf den Rolltreppen im Einkaufszentrum MyZeil. Doch zum perfekten Shoppingerlebnis gehört auch eine saubere WC-Anlage.
+
Kunden auf den Rolltreppen im Einkaufszentrum MyZeil. Doch zum perfekten Shoppingerlebnis gehört auch eine saubere WC-Anlage.

Zeil

Toiletten in MyZeil verärgert Kunden: Managerin nimmt Stellung

  • Ute Vetter
    VonUte Vetter
    schließen

Warum soll er im Einkaufszentrum fürs WC zahlen? Das fragt sich ein FNP-Leser beim Besuch im MyZeil in Frankfurt.

Frankfurt -Müssen muss jeder, das ist auch bei FNP-Leser Oskar Jürgen Illing so. Als er dieser Tage wieder einmal im Einkaufszentrum MyZeil auf der Zeil in Frankfurt mit Freunden einen netten Abend in einem der Gastronomiebetriebe in der vierten Etage verbringen und dort etwas essen wollte, suchte er zuvor ein WC. Im festen Glauben, für Kunden eines Lokals sei der Besuch auf einem der stillen Örtchen in der Shopping-Mall sicher kostenlos, bat er im Lokal um einen Toiletten-Bon.

Denn bereits vor rund zwei Jahren hatte er moniert, dass man beim Restaurantbesuch im vierten Stock keine Möglichkeit findet, eine kostenfreie Toilette zu besuchen; "außer man geht ins Astor-Kino". Und der "damalige Center-Manager hatte mir versprochen, Abhilfe zu schaffen, indem man Toiletten-Bons an die Restaurants gebe", so Illing. "Damit zahlende Gäste der Restaurants eben kostenlos auf die Toilette gehen können."

MyZeil in Frankfurt: Herrenklo eklig schmutzig - für 50 Cent

Doch jetzt, zwei Jahre später, musste er erfahren: "Nichts dergleichen wurde mir angeboten. Stattdessen hieß es nur, ich könne doch für 50 Cent auf die Toilette gehen." Da ihm nichts anders übrig blieb, tat er wie geheißen. "Aber wie schon bei meinem letzten Besuch dort war eine Dame am WC-Einlass doch recht unfreundlich." Zudem sei die Herrentoilette insgesamt schmutzig gewesen, obwohl nur wenige Kabinen überhaupt offen gewesen seien. Abgerissenes Papier habe auf dem Boden gelegen, "total eklig". Illing ist sauer: "Und für eine so unsaubere Toilette verlangt man 50 Cent?"

Aufgrund der "Enttäuschung" zog es Illing vor, mit seinen Freunden nicht ins Lokal "Alex" zu gehen. "Wir sind dann in ein anderes Stadtrestaurant gegangen. Für mich steht fest, weiterhin kein Restaurant im ,MyZeil' mehr zu besuchen."

MyZeil in Frankfurt: Management setzt bewusst auf externen WC-Betreiber

Die neue Center-Managerin Andrea Poul bedauert den Vorfall. Auf Anfrage erklärte sie, der Betreiber-Konzern ECE habe sich nach der Sanierung der WC-Anlagen vor wenigen Jahren ganz bewusst für einen privaten Betreiber, also Pächter, der WC-Anlagen im "MyZeil" entschieden. Dieser sei auch "eigentlich total pingelig" in puncto Sauberkeit. Sie ist stolz auf die "geradezu luxuriöse Toilette wie bei uns im vieren Stock". Man könne dort sogar "Hot Towels", also vorgewärmte kleine Handtücher haben; "natürlich gegen ein kleines Salär".

Sie habe "noch nie eine Beschwerde über das WC erhalten; auch nicht im Jahr 2019, als täglich rund 42 000 Menschen das MyZeil besuchten und damit auch die Toiletten. "Ich hoffe, dass das negative Erlebnis nur eine Momentaufnahme war." Und Kunden könnten zu Recht erwarten, für 50 Cent Benutzungsgebühr auch eine saubere Toilette vorzufinden. "Ich werde mit dem Betreiber sprechen", versprach Center-Managerin Andrea Poul. (Ute Vetter)

Während der Corona-Pandemie hat der Einzelhandel auf der Zeil in Frankfurt gelitten. Unter anderem hat Karstadt auf der Zeil das endgültige Aus verkündet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare