1. Startseite
  2. Frankfurt

Kaum Ladesäulen für E-Autos an Tankstellen: Schlechte Aussichten für Frankfurt

Erstellt:

Von: Dennis Pfeiffer-Goldmann

Kommentare

Ein E-Auto tankt Strom an einer Ladesäule: Die Tankstellen tun sich mit der Installation schwer. FOTO: dpa
Ein E-Auto tankt Strom an einer Ladesäule: Die Tankstellen tun sich mit der Installation schwer. © dpa

Die Stadt Frankfurt wünscht sich mehr Möglichkeiten für E-Autofahrer, ihre Flitzer im Stadtgebiet aufzuladen. Doch Tankstellenpächter und Konzerne haben Bedenken.

Frankfurt - Autofahrer werden ihre Elektroautos auch in absehbarer Zeit in Frankfurt nicht an Tankstellen aufladen können. Laut Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst (FDP) gibt es keine Aussichten darauf, dass bald viele E-Ladesäulen neben Zapfsäulen aufgestellt werden.

Das erklärt sie in ihrer Antwort auf eine Frage der SPD-Stadtverordneten Anna Pause, die auch Vorsitzende des Mobilitätsausschusses im Römer ist, aus der jüngsten Fragestunde des Parlaments. "Der Magistrat befürwortet den Ausbau beziehungsweise die Erweiterung von Tankstellen mit dem Angebot von Ladeinfrastruktur", betont Stephanie Wüst zwar.

Elektro-Ladeinfrastruktur in Frankfurt: Genehmigungsverfahren schrecken ab

Darüber habe die Stadt Frankfurt auch sehr früh mit Mineralölkonzernen und Tankstellenpächtern gesprochen. Dabei habe sich aber ergeben, dass die bestehenden Tankstellengrundstücke im Stadtgebiet für zusätzliche Ladeinfrastruktur oft zu klein seien oder die Lage für einen wirtschaftlichen Betrieb nicht geeignet. Schließlich werden Elektroladesäulen wegen der längeren Dauer des Ladevorgangs oftmals eher dort benötigt, wo Menschen ihre Autos parken, also dort wo sie wohnen, übernachten oder arbeiten. Tankstellen hingegen finden sich vielfach dort, wo Fahrzeuge fahren, aber nicht parken.

Der Ausbau dieser Ladeinfrastruktur kommt allerdings seit Jahren in Frankfurt ebenfalls nicht voran. Vor allem enorm aufwendige und langwierige Genehmigungsverfahren - bei denen eine große Zahl von städtischen Behörden sowie Betreiber von Versorgungsnetzen eingebunden werden wollen und müssen - hatten anfangs interessierte Investoren wieder abspringen lassen.

E-Autos tanken in Frankfurt: Tankstellenanbieter sind gefragt

Vor anderthalb Jahren hatte die Stadt Frankfurt dann einen schnelleren Aufbau von Ladeinfrastruktur durch mehrere Investoren angekündigt, zuletzt erneut vor dem Jahreswechsel. Geschehen ist aufgrund der langwierigen Verfahren aber bisher weiterhin nichts.

"Mangels städtischer Flächen" könnten auch keine neuen Tankstellenstandorte entwickelt werden, räumt die Wirtschaftsdezernentin ein. Allerdings hätten die Mineralölkonzerne inzwischen Strategien entwickelt, um zukünftig auch weiterhin als "Tankstellenanbieter" für Elektromobilität Geschäftsfelder zu entwickeln. "Daher werden hierzu weiterhin Gespräche geführt", betont Stephanie Wüst. Allerdings warnt sie vor allzu großen Erwartungen: "Das Platzproblem ist noch nicht gelöst." (Dennis Pfeiffer-Goldmann)

Auch interessant

Kommentare