Bockenheim: Hilfsaktion

Warme Socken für den Winter

  • vonGernot Gottwals
    schließen

Gemeinde sammelt für Bedürftige

Die kalte Jahreszeit naht. Für die verschiedenen Einrichtungen, die sich in Frankfurt um wohnsitzlose und arme Menschen kümmern, sammelt die Evangelische Kirchengemeinde Bockenheim in diesen Wochen warme, gewaschene, nicht kaputte Socken und Kniestrümpfe - natürlich nur paarweise, keine Einzelsocken.

"Die Socken oder Strümpfe sollten so sein, dass Sie selbst sie auch tragen würden" - gibt die Gemeinde als Anhaltspunkt aus für die Gaben, die im Foyer des Sankt Jakobszentrums, Kirchplatz 9, in Bockenheim abgegeben werden können.

Pfarrerin Pia Baumann berichtet: "Ins Leben gerufen wurde die Aktion in unserer Gemeinde von Ursula Lindner. Sie ist seit vielen Jahren ehrenamtlich - zusammen mit einer katholischen ,Kollegin' zuständig für die Organisation der ,Ökumenischen Bockenheimer Kaffeetafel' und des Frühstücksangebotes, das alle zwei Wochen mittwochs in Frauenfrieden stattfindet."

Pandemie-bedingt finden zurzeit weder die Kaffeetafel noch das Frühstück statt. Aus ihrer langjährigen Arbeit weiß die Ehrenamtliche aber, dass der Bedarf an warmen Socken im Winter groß ist.

Lindner erzählt: "Das kam schon immer mal vor, dass jemand beim Frühstück seinen Schuh ausgezogen hat und sagte: ,Schau mal!'. Und dann war da die ganze Ferse weg am Socken. Wir haben schon immer Socken gesammelt und ausgegeben. Nur bisher noch nicht so publik gemacht."

In den vergangenen zwei Wochen seien schon knapp 200 Paar Socken zusammengekommen - gute gebrauchte, neu gekaufte und auch viele neue selbstgestrickte.

"Was ich persönlich sehr schön und auch bewegend finde." Die gesammelten Socken gehen an verschiedene Einrichtungen, etwa Bahnhofsmission, La Strada und die Teestube Jona. Die anderen Socken sollen um Nikolaus herum verteilt werden. got

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare