Die dieser modernen Elektrokutsche ist der Thüringer Landtagsabgeordnete Marcus Malsch auf dem Lutherweg 1521 unterwegs - und machte auch in Frankfurt Station.
+
Die dieser modernen Elektrokutsche ist der Thüringer Landtagsabgeordnete Marcus Malsch auf dem Lutherweg 1521 unterwegs - und machte auch in Frankfurt Station.

Römerberg

Warum eine Elektrokutsche durch Frankfurt rollt

  • Dennis Pfeiffer-Goldmann
    VonDennis Pfeiffer-Goldmann
    schließen

Eine elektrisch angetrieben Kutsche hat Station auf dem Römerberg gemacht. Der Anlass liegt ein halbes Jahrtausend zurück.

Frankfurt -Nur das Klappern der Hufe auf dem Kopfsteinpflaster fehlt. Die Kutsche, die am Dienstagnachmittag über den Römerberg rollte, wird nicht von Pferden gezogen, sie schnurrt per Elektromotor voran.

Als Luther sein Glaubensbekenntnis verteidigte

Der Anlass für die ungewöhnliche Fahrt ist ein halbes Jahrtausend her: Martin Luther sprach vor 500 Jahren vor dem Reichstag in Worms, verteidigte vor den Fürsten sein neues Glaubensbekenntnis. Auf Luthers Spuren von Worms zurück fährt der Thüringer CDU-Landtagsabgeordnete Marcus Malsch den Lutherweg 1521 entlang - bis ans Lutherdenkmal in Steinbach, das zu Malschs Heimatstadt Bad Liebenstein gehört. Dort wurde Luther vor 500 Jahren zur Sicherheit entführt und auf die Wartburg in Eisenach gebracht.

E-Droschke auf ihrer ersten Fernfahrt

Die E-Droschke ist ein Neubau, kutschiert sonst Touristen durch Bad Liebenstein. Für das Gefährt mit 120 Kilometern Reichweite ist es die erste Fernfahrt.

Luther übernachtete in Frankfurt - das Haus gibt's nicht mehr

Wie einst Luther machten auch Malsch und sein Team in Frankfurt Station. Der Reformator nächtigte übrigens im Gasthof "Zum Strauß" in der Buchgasse, der 1896 für den Durchbruch der Bethmannstraße abgebrochen wurde. (Dennis Pfeiffer-Goldmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare