1. Startseite
  2. Frankfurt

Was Schwanheim dem Meister alles verdankt

Erstellt:

Von: Michael Forst

Kommentare

Immer loyal, aber neutral: Willi Becker leitete über 20 Jahre die Geschicke des Vereinsrings. Heute wird er verabschiedet, steht aber - wenn gewünscht - noch mit seinem Rat bereit. FOTO: maik Reuss
Immer loyal, aber neutral: Willi Becker leitete über 20 Jahre die Geschicke des Vereinsrings. Heute wird er verabschiedet, steht aber - wenn gewünscht - noch mit seinem Rat bereit. FOTO: maik Reuss © Maik Reuß

Der Vereinsring des Frankfurter Stadtteils verabschiedet seinen Vorsitzenden.

Frankfurt -Alles hat seine Zeit - und die Zeit, in der Willi Becker die Geschicke des Vereinsrings Schwanheim lenkte, geht am 13. Juli 2022 zu Ende: Denn am Abend verabschiedet der Vereinsring seinen langjährigen Vorsitzenden Willi Becker aus dem Amt. Hinter ihm liegen zwei Jahrzehnte im Dienste des Vereinsrings und des Stadtteils.

Becker war, wie Beisitzerin Sabina Vogel in einer Würdigung berichtet, bereits vorher viele Jahre ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen und Funktionen für Schwanheim tätig gewesen und arbeitete in diesen Zusammenhängen eng mit dem Vereinsring-Vorstand zusammen. 2002 wurde er dann als Beisitzer in den Vorstand gewählt; im Jahr 2008 folgte die Wahl an die Spitze.

Wichtige Feste seiner Zeit waren die Schwanheimer Kerb, die im Jahr 2012 von den Mainwiesen in die Saarbrücker Straße umzog, und der Weihnachtsmarkt.

Frankfurter sammelten Spenden für Frühchen

Dabei wurden Spenden gesammelt; über 15 000 Euro kamen so für die Frühchen-Station der Uniklinik Frankfurt zusammen. Unter Beckers Führung wurde auch die Weihnachtsbeleuchtung in Alt-Schwanheim modernisiert.

Weitere Tätigkeiten waren die Erneuerung des Wappenbaums und die Organisation des Tags der Schwanheimer Vereine. Außerdem fungierte Willi Becker als haftender Veranstalter des Schrimpegassefests und er unterstützte den Kobelt-Zoo. So wird es durch seine Initiative, nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten des Gebäudes, im oberen Stockwerk die Möglichkeit geben, Räume zu reservieren für Sitzungen und Stammtische der Vereinsmitglieder des Vereinsrings. Dadurch wird öffentlicher Raum für die Schwanheimer Bürger gewonnen.

Der Frankfurter war stets loyal und neutral

Besonders hervorzuheben ist nach Sabina Vogels Worten Beckers Einsatz im Gremium der Spendenverteilung der Infraserv. Hierzu sind die jeweiligen Vorsitzenden der Vereinsringe aus den Stadtteilen abgeordnet und Willi Becker habe sich stets mit loyalem Einsatz und gleichzeitig neutralem Urteil für den Stadtteil eingesetzt. So sind nicht nur Vereine des Vereinsrings, sondern auch andere Vereine sowie städtische Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Kirchengemeinden über die Jahre hinweg bei den Spendenausschüttungen großzügig bedacht worden.

Willi Becker steht nach eigenen Angaben dem Vereinsring weiterhin als Beisitzer beratend zur Seite. Bereits vor vier Jahren kündigte er an, sich in diesem Jahr 2022 nicht erneut zur Wahl aufstellen zu lassen. Es sei Zeit für einen Generationswechsel und neue Muster und Prozesse müssten nun durch neue Gesichter gestaltet werden.

Immer mit wohlwollendem Blick

Dieser reflektierte Schritt, so Vogel, "unterstreicht bis zum Schluss sein Engagement und seinen immer wohlwollenden Blick auf unseren Stadtteil". Wie Willi Becker zu sagen pflegt: "Alles hat seine Zeit."

Ihn selbst konnten Fernsehzuschauer übrigens jüngst von einer ganz anderen Seite sehen: Für den HR drehte Becker, mehrfacher Handwerksmeister, unter anderem im Maurer- und Stahlbetonbau, acht Folgen der Do-it-yourself-Doku-Serie "Soll das so???" Dafür besuchte Becker Heimwerker zu Hause, um ihnen mit Tipps und Tricks bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Traumprojekte zu helfen - von der runderneuerten Terrasse über die neue Grillstelle im Garten bis zur privaten Skaterbahn.

Auch interessant

Kommentare