+
In der Europaallee in Höhe der Hausnummer 90 wurde auf einem Baugrundstück eine Weltkriegsbombe gefunden. Diese muss heute Abend entschärft werden.

Karte

Weltkriegsbombe im Gallus gefunden: Rund 16.000 Menschen evakuiert

In der Europa-Alle wurde laut Feuerwehr Frankfurt eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen sind erforderlich. Laut einem Tweet der Feuerwehr sind rund 16.000 Menschen von der Evakuierung betroffen.

In der Europa-Alle wurde laut Feuerwehr Frankfurt eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen sind erforderlich. Laut einem Tweet der Feuerwehr sind rund 16.000 Menschen von der Evakuierung betroffen.

Der Evakuierungsbereich muss bis Montagabend 20 Uhr geräumt sein. Derzeit geht die Feuerwehr Frankfurt davon aus, dass die Entschärfung gegen 1 Uhr in der Nacht beendet sein wird.

22:34 Uhr: Es befinden sich immer noch Menschen in der Sperrzone. Das verzögert alle weiteren Maßnahmen. Die Bombe kann nicht entschärft werden, so lange sich noch Menschen in der Evakuierungszone befinden.

21:43 Uhr: Laut der Frankfurter Feuerwehr sind die Evakuierungsmaßnahmen noch nicht abgeschlossen.

21:29 Uhr: Die Polizei kontrolliert, ob die Menschen die Sperrzone verlassen haben. Gegen 23 Uhr soll die Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg dann entschärft werden.

20:33 Uhr: Auch die Straßenbahnlinie 11 ist von der Sperrzone betroffen. Bis 23.30 Uhr wird die Linie umgeleitet oder die Strecke unterbrochen, teilt die VGF mit.

19:26 Uhr: Auch die Regionalzüge RE30, RB34, RB40, RB41, RB48, RE98, RE99 sind von der Bombenentschärfung betroffen. Die Strecke wird nämlich im Bereich des Westbahnhofs ab etwa 22 Uhr gesperrt. Die Züge fahren Umleitungen, es muss aber auch mit Ausfällen und Verspätugnen gerechnet werden.

19:17 Uhr: Eine Unterbrechung der Energie- und Wasserversorgung ist laut eines Tweets der Mainova nicht nötig.

19:15 Uhr: Für den Transport zur Betreuungsstelle in der Messehalle 5 wurde ein zusätzlicher Busverkehr eingerichtet. Abfahrzeiten und Haltestellen finden sie auf .

17:58 Uhr: Der RMV hat genauere Informationen bezüglich der S-Bahnen S3 bis S6 rausgegeben. Diese fahren ab 19 Uhr nicht mehr die Station "Messe" an, zwischen 22.30 Uhr und 23.30 Uhr ist der Bereich zwischen Frankfurt Galluswarte und Frankfurt West komplett gesperrt. In dieser Zeit werden die Bahnen umgeleitet oder drehen vorher um.

17:53 Uhr: Die Feuerwehr Frankfurt hat eine interaktive Karte angelegt, auf der die Bewohner genau sehen können, ob sie von der Evakuierung betroffen sind.

16:15 Uhr: Alle Menschen, die von der Evakuierung betroffen sind, müssen bis 20 Uhr den Bereich verlassen haben. Hilfsbedürftige Personen können sich am Bürgertelefon unter der 069-212111 melden. Die Betroffenen können sich ab etwa 19.15 Uhr zur Betreuungsstelle in die Messehall 5 begeben. Der Zugang ist über das Tor Ost in der Nähe des Skyline Plaza möglich.

Auch die S-Bahn-Station "Messe" ist von der Evakuierung betroffen. Laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn halten ab 19 Uhr keine Züge mehr an der Haltestelle. Sie fahren zu dieser Zeit einfach durch. Zwischen 22.30 Uhr und 23.30 Uhr dürfen gar keine Züge mehr durch die Station fahren. Sie werden entweder umgeleitet oder kehren vor der Haltestelle Messe wieder um.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare