Alexander Hoffmann hat bei dieser Zeitung in den 70ern volontiert und war Lokalredakteur, wurde mit Journalistenpreisen ausgezeichnet und schreibt jetzt unter anderem Krimis. FOTO: privat
+
Alexander Hoffmann hat bei dieser Zeitung in den 70ern volontiert und war Lokalredakteur, wurde mit Journalistenpreisen ausgezeichnet und schreibt jetzt unter anderem Krimis.

Frankfurt Krimis

Wenn der frühere Kollege einen Krimi schreibt ...

  • Holger Vonhof
    VonHolger Vonhof
    schließen

HÖCHST . . . dann kommen der Höchster Schlossplatz, der Jacobiweiher und auch Bornheim drin vor

Alexander Hoffmann schreibt seit langen Jahren auf professioneller Ebene. Zunächst als Journalist, in den 70ern in der Lokalredaktion dieser Zeitung, zuständig für Kommunalpolitik, später bei der "Süddeutschen Zeitung". Zwei Auszeichnungen gab's, den Wächterpreis der deutschen Tagespresse und den Theodor-Wolff-Preis. Später wechselte er als Unternehmensberater in die Wirtschaft, schrieb zahlreiche Sachbücher. Heute ist er als Kolumnist und Autor von Beiträgen für Zeitungen und Magazine aktiv. Außerdem schreibt er Krimis - und die spielen zumeist in Frankfurt, denn der Autor lebt in der Mainmetropole und in Wissembourg / Elsass.

200 Millionen auf dem Konto

Was tun, wenn man auf seinem Konto plötzlich 200 Millionen Euro vorfindet, die einem nicht gehören? Der insolvente Antiquitätenhändler Hans Bäumler aus Frankfurt traut seinen Augen nicht, als sein Kontostand über Nacht neunstellig geworden ist. Doch beschwert er sich nicht, sondern nutzt die Chance und taucht mit seiner neuen Freundin Tonja, einer feurigen Kroatin, und den 200 Millionen an der Adria unter, macht sozusagen, so auch der Buchtitel, einen "Brillanten Abgang". Doch dann, man ahnt es, gibt es Probleme, und sogar die Mafia ist hinter ihm her. Bäumler fällt von einer Überraschung in die andere. Von wegen reich und glücklich . . .

So kann Autor Alexander Hoffmann seiner Phantasie freien Lauf lassen und seinen armen reichen Antiquitätenhändler munter zwischen den Schauplätzen Frankfurt und dem berühmten Seebad Opatija in Kroatien wechseln lassen. Das ist insofern reizvoll, als jeder Frankfurt-Kenner unter Hoffmanns Lesern auf ihm wohlvertraute Plätze trifft, von der Gaststätte "Zum Bären" auf dem Höchster Schlossplatz über den Jacobiweiher an der Oberschweinstiege bis hin zu zahlreichen bekannten Straßen und Plätzen im Westend, der Innenstadt, Bornheim, sogar der neuen Altstadt. Um nicht zu viel zu verraten, und schon gar nicht den überraschenden Schluss, passiert da erst mal Folgendes: Tonja überredet Bäumler, das Geld möglichst schnell von seinem Konto verschwinden zu lassen und mit ihr vorerst in ihrem kroatischen Heimatdorf bei Zagreb unterzutauchen. In einer Nacht- und Nebelaktion verlässt Bäumler Frankfurt. Die gelernte Bankerin Tonja zieht alle Register, um die 200 Millionen nicht nachvollziehbar und gewinnbringend anzulegen. Mit neuem Namen und neuem Gesicht landet Bäumler, der "Hans im Glück", schließlich in einer großen Villa im noblen Seebad Opatija und führt ein Leben in Saus und Braus.

Aber kann er Tonja wirklich trauen? Welche Geschäfte tätigt sie weltweit? Und dann die ständige Angst, dass die Bank hinter ihm her ist . . . Ein gutes Gewissen mag zwar ein sanftes Ruhekissen sein, aber gewiss lebt man langweiliger als Hans Bäumler.

Der neue Roman ist in der Mache

Autor Alexander Hoffmann sitzt indes wieder am Schreibtisch. Zu seinen belletristischen Veröffentlichungen zählen ein satirischer Roman, Krimis und Glossensammlungen. Derzeit arbeitet er an einem Roman, in dem sich Old Economy und New Economy bekriegen: Der eine Protagonist will ein traditionsreiches Familienunternehmen weiterführen, der andere will Kasse machen. Beide kämpfen mit harten Bandagen, und eine Leiche gibt es auch. Und dann? Er sagt: "Das ist noch nicht alles, doch wir wollen nicht zu viel verraten." red

Mehr Infos:

www.hoffmannschreibt.de Alexander Hoffmann, "Brillanter Abgang - Der unglaubliche Coup eines Antiquitätenhändlers", 251 S., Hardcover 20 Euro, E-Book 14,99 Euro, Gmeiner-Verlag, ISBN 978-3-8392-0005-6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare