1. Startseite
  2. Frankfurt

DWD warnt vor Gewittern: Unwetter-Front zieht auf Frankfurt zu

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Dörr, Sophia Lother

Kommentare

Das Wetter in Hessen bleibt ungemütlich. Der DWD warnt auch am Freitag (20. Mai) vor heftigen Gewittern.

+++ 19.26 Uhr: Eine Gewitterfront zieht aktuell (Stand: 19.26 Uhr) von Westen auf Frankfurt und Umgebung zu. Entsprechend hat der DWD seine Warnungen für das Rhein-Main-Gebiet angepasst. Aktuell gelten Unwetterwarnungen der Stufe 3 etwa für den Hoch-Taunus-Kreis und den Main-Taunus-Kreis. Hier ist laut Experten mit „schwerem Gewitter mit Okanböen, heftigem Starkregen und Hagel“ zu rechnen.

Für Frankfurt ist aktuell „nur“ die Warnstufe 2 ausgerufen. Auch hier muss mit Gewittern gerechnet werden, allerdings nicht in aller Schwere. Das könnte sich im Laufe des Abends aber noch ändern, zieht die Gewitter-Front doch von Westen quer über die Region.

DWD warnt vor Gewittern in Hessen: Hier wird es rund um Frankfurt gefährlich

+++ 13.30 Uhr: Im Laufe des Freitags (20. Mai) soll es in Hessen und rund um Frankfurt weiter stürmisch bleiben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor starken Gewittern und spricht von punktuell „extremem Unwetter“. Neben heftigem Starkregen werden auch Orkanböen mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h sowie Hagel erwartet. Auch „einzelne Tornados“ seien „nicht ausgeschlossen“. Es bestehe zudem die Gefahr kleinerer Überflutungen und abknickender Äste. Bevor das Unwetter in der Nacht dann abzieht, kann es in den folgenden Regionen rund um Frankfurt und Hessen gefährlich werden:

Gewitter über Deutschland
In Hessen gilt weiterhin Unwettergefahr. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Gewittern, Starkregen und Orkanböen. © Andreas Rosar/dpa

Update vom Freitag, 20. Mai, 2022, 7.19 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Freitagmorgen (20. Mai) seine Wetterwarnung für Süd-, Ost- und Mittelhessen erneuert. Am Morgen ziehen demnach von Westen Gewitter über weite Teile des Bundeslandes hinweg. Es gilt die zweite von vier Warnstufen. Laut DWD drohen Starkregen, Hagel sowie Windböen mit bis zu 60 km/h. Auch vor örtlichem Blitzschlag warnen die Meteorologen.

Gewitter über Niederbayern: Blitz und Donner! Die Unwetterlage geht in die nächste Runde. Der DWD warnt am Freitag vor einer schweren Gewitterlage.
Blitz und Donner! Die Unwetterlage geht in die nächste Runde. Der DWD warnt am Freitag vor einer schweren Gewitterlage. © Armin Weigel/dpa

Unwetter und schwere Gewitter: DWD warnt erneut - Trifft es Frankfurt am Freitag?

+++ 19:59 Uhr: Das angekündigte Gewitter vom Donnerstagabend ist über Hessen hinweggezogen. Verglichen mit nördlicheren Regionen blieb es in Frankfurt aber ruhig. Nun hat der DWD seine Warnung für die Stadt auch offiziell runtergestuft. Aktuell gilt „nur noch“ eine Warnung der Stufe 2.

Das könnte sich am Freitag (20. Mai) aber bereits wieder ändern. Für morgen nämlich haben die Experten bereits eine Vorabinformation für zahlreiche Landkreise in Hessen herausgegeben. Demnach könnte es ab Mittag bis in den Abend hinein wieder wilder werden in Sachen Gewitter. „Ein Gewittertief zieht ab Freitagmittag von Westen her über die nördliche Mitte hinweg und sorgt für eine großräumige und heftige Unwetterlage“, heißt es beim DWD.

Die Vorabinformation gilt aktuell noch nicht für die Stadt Frankfurt, wohl aber für mehrere angrenzende Landkreise. Im Laufe des Freitags werden die Wetterfachleute vom DWD ihre Warnung für Gießen, Marburg, Wetzlar und Umgebung konkretisieren.

Unwetter und schwere Gewitter: DWD mit neuer Warnung für Frankfurt

+++ 18.42 Uhr: Das vom DWD prognostizierte Gewitter ist in Frankfurt angekommen. Am Römerberg, wo Tausende Fans auf die SGE warten, regnet es bereits. In Rödelheim ist der Blitz eingeschlagen. Es gibt deutliche Probleme mit der S-Bahn. Der RMV warnt auch für andere Strecken in Hessen: „Es kann daher im RMV-Gebiet zu Beeinträchtigungen im Bus- und Bahnverkehr kommen.“

Unwetter und Gewitter in Frankfurt: DWD aktualisiert Warnung - „Heftiger Starkregen“ erwartet

Update vom Donnerstag, 19. Mai, 18.08 Uhr: Noch ist das Wetter vergleichsweise angenehm in Frankfurt. Doch nun - gerade mit dem Zug der Europa-League-Sieger vom Flughafen in die Innenstadt, wo Tausende Menschen warten - hat der DWD seine Warnung für Frankfurt aktualisiert. Demnach drohen Unwetter am Donnerstagabend.

Konkrekt heißt es bei den Experten: „Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten um 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) sowie heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² pro Stunde und Hagel mit Korngrößen um 2 cm.“ Eine Amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit Orkanböen, heftigem Starkregen und Hagel gilt aktuell (Stand: 18.08 Uhr) bis 19 Uhr.

Unwetter und schwere Gewitter: Droht Eintracht Frankfurt auf dem Römer ein nasser Empfang?

Erstmeldung vom Donnerstag, 19. Mai, 13.35 Uhr: Das Wetter zeigt sich bald wieder von seiner ungemütlichen Seite. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Gewittern „samt Unwetter-Potenzial“, die auf Hessen zukommen.

Laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met droht sogar eine „Superzelle“. „Dabei fassen sich mehrere Gewitterzellen zu einer großen Zelle zusammen, da gibt es die Gefahr von schwerem Sturm und Orkanböen, aber auch die Bildung von Tornados ist bei so einer Superzelle nicht ausgeschlossen.“ Ein Überblick, wann es in welchen Regionen besonders gefährlich wird.

In Hessen werden schwere Gewitter erwartet. (Symboldbild)
In Hessen werden schwere Gewitter erwartet. (Symboldbild) © Fotostand/Imago

Unwetter-Gefahr in Hessen: Wo schwere Gewitter und Sturm drohen

Laut DWD wird das Gewitter-Tief am Freitag (20. Mai) in Hessen seinen Höhepunkt haben. Doch schon am Donnerstag (19. Mai) steigt die Gewitterwahrscheinlichkeit, besonders am Nachmittag. Dabei wird stellenweise mit Starkregen von bis zu 40 Liter pro Quadratmeter gerechnet. Auch schwere Sturmböen um 100 Kilometer pro Stunde und stellenweise auch Orkanböen drohen. Weiterhin können Hagelkörner mit bis zu drei Zentimetern Größe gefährlich werden.

Immerhin dürfen die Fans von Eintracht Frankfurt auf einen trockenen Empfang der Europa-League-Helden auf dem Römerberg hoffen. Zwar warnt der DWD rund um Frankfurt vor Gewittern und Starkregen, für Frankfurt selbst ist bislang aber keine Warnung herausgegeben worden. Schwere Gewitter werden am Donnerstag zwischen 14 und 22 Uhr in folgenden Regionen in Hessen erwartet.

Wetter in Hessen wird gefährlich: Gewitter und Unwetter nehmen am Freitag nochmal zu

Am Freitag könnte es dann in einigen Teilen Deutschlands zu der von Diplom-Meteorologe Jung anberaumten „Superzelle“ kommen. Schwere Gewitter und „extrem heftiger Starkregen“ sind laut dem Deutschen Wetterdienst zunächst eher im Norden und Nordwesten keine Seltenheit. Hagelkörner können dabei bis zu fünf Zentimeter groß werden. Gegen Abend drohen dann auch in der Mitte und im Süden Deutschlands „Schwergewitter“.

„Überall muss man vorsichtig sein und die Wetterwarnungen und Unwetterwarnungen gut im Blick behalten. Fahren Sie bitte nicht durch überschwemmte Straßen, bei Sturzfluten bitte nicht den Keller betreten. Sollte dieser volllaufen, wird er zur tödlichen Falle“, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung gegenüber wetter.net. Erst vor Kurzem sorgten Gewitter und Unwetter in einigen Teilen Hessens für einen gefährlichen Wochenstart. (slo)

Auch interessant

Kommentare