Julia Schober

Wider das Playmate-Klischee

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit gilt für den 400-Meter-Sprinter Kamghe Gaba , der am Samstag mit seiner Frau, Ex-Playmate

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit gilt für den 400-Meter-Sprinter Kamghe Gaba , der am Samstag mit seiner Frau, Ex-Playmate Julia Schober , in der Kameha-Suite vorbeischaute. Das „Meridian Spa Skyline Plaza“ feierte sein einjähriges Bestehen mit einer großen Party für die inzwischen mehr als 3000 Mitglieder. „In einem Monat geht es ins Trainingslager nach Florida, es ist die Vorbereitung auf die WM im August“, sagte der Sportler, der gerade erst die Koffer von seiner Südafrika-Reise ausgepackt hatte.

Um nicht allzu lange getrennt zu sein, will seine Frau ihn in Florida besuchen.

Beide sind Spa-Mitglieder, doch den Zwei-Meter-Mann trifft man „meist nur in Pool und Sauna, denn Krafttraining mache ich gezielter für die Wettkämpfe“, wie er erzählte. Die schöne Passauerin, die 2011 der großen Liebe wegen an den Main gezogen war, freundet sich langsam mit der hessischen Kulinarik an: „Apfelwein und Grüne Soße gern, aber mit dem ,duftenden’ Handkäs‘ habe ich immer noch meine Schwierigkeiten.“ Was die 33-Jährige, die in Minirock und sexy Wollstrümpfen viele Blicke auf sich zog, nicht leiden kann, sind Anfragen für das „Dschungelcamp“ und ähnliche TV-Formate. „Das habe ich bereits mehrmals abgelehnt, das Playmate-Klischee ist nicht meins, das will ich nicht bedienen.“ Mit Kamghe habe sie einen wunderbaren Mann gefunden. Dann verrieten beide noch strahlend und Händchen haltend das Geheimnis ihrer glücklichen Ehe: „Vertrauen“.

(fai)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare