+
Zwei Männer und Frau Rauscher: Jürgen Vieth (l.) und Produzent Ralf Holl haben ihr zu Ehren das Lied neu herausgebracht.

Kult-Song

Video für Frau Rauscher: Freunde arrangieren berühmtes Lied neu und drehen einen Musikfilm

Ein Sachsenhäuser Kriminalfall ist wohl das bekannteste Frankfurter Lied. „Die Frau Rauscher aus der Klappergass“ gibt es bis heute als Brunnen, als Lokal und jetzt – ganz neu produziert – als Video und auf CD.

Frankfurt - Ob die „Beul am Ei vom Rauscher, ob’s vom Alte kimmt“ klärte zwar nicht die Polizei wirklich auf, aber die Geschichte ist geblieben: Als Sachsenhäuser Volkslied, das man bis Berlin und Hamburg kennt. „Die Frau Rauscher aus der Klappergass“ ist ein Ohrwurm.

Das haben auch Jürgen Vieth, Inhaber des Apfelweinlokals „Frau Rauscher“ in der Klappergass, und sein Kumpel Ralf Holl (lesen sie auch: Das ist Ralf Holl, der Musik-Mann bei Eintracht Frankfurt), Musiker, DJ, Produzent und Musikmann bei der Eintracht, gemerkt. Holl lacht. „Vieth hat echt genervt und ich habe mich drei Jahre lang dagegen gewehrt, weil es bei uns zu Hause im Fernsehen nur den Blauen Bock oder Bonanza gab. Volksmusik war also nicht so mein Ding.“ Er hat sich überzeugen lassen und das Lied „fett für die 2000er neu arrangiert“.

Frau Rauscher: Jeder kennt das Kultlied

Vieth, der vor sechs Jahren das Lokal gegenüber vom Brunnen der Frau Rauscher eröffnet hat, stellte immer wieder fest, „dass die Leute von überall her das Lied kennen und singen. Nicht nur die Alten.“ Das alte Lokal „Frau Rauscher“ war 24 Jahre lang geschlossen. Aber

Zum Thema: Beim Rundgang spuckte die Figur der „Fraa Rauscher“ kein Wasser

Vieth lebt seit 26 Jahren in der Klappergass. Als Holl ihn vergangenes Jahr besuchen wollte, kam ein Gruppe aus 20 Frauen aus Düsseldorf  auf ihn zu und fragte nach der Klappergass. Wir wollen ins „Frau Rauscher“. Er zeigte ihnen das Lokal. Noch vor der Tür fing eine der Damen an zu singen. „Frau Rauscher in der Klappergass, die hoot a Beul am Ei.“ Die anderen stimmten ein. In dem Moment war auch Holl überzeugt. Beiden fiel auf, dass es über Köln unzählige Lieder gibt. „Es ging mir auf den Keks, dass Frankfurt da wenig zu bieten hat“, so Vieth. „Was gibt es besseres als Heimat? Für Uralt -Frankfurter und neu dazu Gezogene. Und für Touristen. Zusammengehörigkeit und Multikulti, das ist es doch“, ist er überzeugt.

Auch interessant: Neuverfilmung: Eintracht-Legende Grabowski singt mit Tankard "Schwarz-weiß wie Schnee

Bembel Beat war als Label geboren. Holl recherchierte, wer die Rechte an dem Text aus dem Jahr 1929 von dem Frankfurter Grafiker Kurt Eugen Strouhs und auf die Noten von Norbert Bruchhäuser hat. Er fand die Firma in München. „Unsere Idee hat ihnen gefallen und wir konnten das Lied neu arrangieren“, freut sich Holl. 40 Musiker waren bei den Aufnahmen dabei. Chris Stinchcombe von den Madhouse Flowers singt, die Marching Band Büdingen, der Rauscher Chor, Oliver Hartmann an der Gitarre und Marco Ramazotto-Joppre am Bass.

Lesen Sie auch: Die Klapper 33 ist die Altbier-Kneipe im Herzen Frankfurts

Zuerst entstand ein Video vom Song, das in der Frau Rauscher gedreht wurde. 50 Leute haben daran mitgewirkt. Als Mischung aus der alten Zeit und heute besingt Stinchcombe hier die Überlieferung der Geschichte: Frau Rauscher soll im 19. Jahrhundert in der Klappergass gelebt haben. An einem Sonntagnachmittag wurde sie mit einer Beule am Kopf auf der Straße liegend gefunden und von Kindern verspottet. Ein übereifriger Polizist hat daraus gleich einen Kriminalfall konstruiert. Er wollte ermitteln, ob die Beule von Frau Rauscher durch ihren Ehemann  oder durch den Genuss von zu viel Rauscher zustande kam. Dass der „Fall“ im Polizeibericht und auch in der Zeitung erwähnt wurde, sorgte für so große allgemeine Belustigung in Frankfurt, dass Strouhs später den Text schrieb.

„Frau Rauscher aus de Klappergass“ gibt es in fünf Versionen

Im Video wird kräftig geschunkelt und auch die CD lädt dazu ein. Insgesamt fünf Versionen der „Frau Rauscher aus de Klappergass“ werden zum Besten gegeben und als Zugabe noch die „Grüne Soße“ von Heinz Schenk  und das Lied „Schönes Frankfurt am Main“ vom Polizeichor Frankfurt. „Das ist jetzt der Anfang“, verrät Holl. Das Lied soll auch noch auf Englisch produziert werden. Danach wollen sich Holl und Vieth daranmachen, noch viele weitere Frankfurter Lieder neu zu arrangieren. „Jeder Musiker in Frankfurt ist eingeladen zum Mitmachen. Wir wollen unsere Ideen mit allen umsetzen, die Freude an Frankfurter Tradition  haben.“ Das Video voller Frankfurter Impressionen gibt es auf Youtube unter zu sehen. Pünktlich zum Karneval gibt es jetzt auch die CD zu „Die Frau Rauscher aus der Klappergass“ im Handel.

von SABINE SCHRAMEK

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare