Drogen am Frankfurter Flughafen entdeckt

Zöllner erwischen Kokain-Schmuggler

Zöllner haben am Flughafen einen mutmaßlichen Drogenkurier aus Punta Cana (Dominikanische Republik) mit fast 300 Gramm Kokain im Magen erwischt.

Zöllner haben am Flughafen einen mutmaßlichen Drogenkurier aus Punta Cana (Dominikanische Republik) mit fast 300 Gramm Kokain im Magen erwischt. Der 46 Jahre alte Mann hatte das in 29 Plastikkapseln verpackte Rauschgift vor der Reise verschluckt. Das Gepäck des Reisenden erschien nach eingehender Prüfung verdächtig. Ein Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht der Beamten, dass der Reisende Kokain in irgendeiner Form bei sich haben musste. Sogar eine von der Reise mitgebrachte Salami wurde angebohrt, jedoch ohne Ergebnis. Die Beamten vertrauten jedoch ihrem Instinkt und vermuteten weiter, dass der Mann das Rauschgift in seinem Körper geschmuggelt haben könnte, und stellten ihn vor ein Röntgengerät. Das zeigte die verbotene Fracht. Die Drogen haben nach Angaben des Hauptzollamtes vom Freitag im Straßenverkauf einen Wert von rund 17 000 Euro. Der 46-Jährige wurde nach seiner Kontrolle am 23. Januar festgenommen.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare