+
ARCHIV - Ein Zollbeamter zeigt am 20.03.2012 beschlagnahmtes Kokain auf der Jahresbilanz-Pk des Zollfahndungsamtes Hamburg und der Bundesfinanzdirektion Nord in Hamburg. (zu dpa "Prozess gegen mutmaßlichen Drogenhändler" vom 06.03.2017) Foto: Christian Charisius/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Flughafen Frankfurt

Zoll findet zehn Kilo Kokain im Kofferboden eines Drogenkuriers

Bereits am 7. Mai kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt Reisende eines Fluges aus Sao Paulo, Brasilien. Das teilte das Hauptzollamt am Freitag mit. Ein 21-jähriger Mann trug neben einem Rucksack einen ungewöhnlich schweren Koffer bei sich.

Bereits am 7. Mai kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt Reisende eines Fluges aus Sao Paulo, Brasilien. Das teilte das Hauptzollamt am Freitag mit. Ein 21-jähriger Mann trug neben einem Rucksack einen ungewöhnlich schweren Koffer bei sich.

"Der Reisende gab an, er sei Student und wolle Europa kennen lernen. Aufgrund der nach seinem Reisepass auffälligen Flugroute wurde sein Koffer gründlich untersucht. Beim Anbohren des Kofferbodens rieselte ein weißes Pulver heraus", teilte Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt mit.

Der Drogentest reagierte positiv auf Kokain. Insgesamt befanden sich rund zehn Kilogramm des Rauschgifts unter einem Zwischenboden in dem Koffer. Der Drogenkurier wurde vorläufig festgenommen, das Kokain beschlagnahmt. Der Schwarzmarktwert beläuft sich auf etwa 375.000 Euro. Das Zollfahndungsamt Frankfurt führt die weiteren Ermittlungen.

Das Hauptzollamt Frankfurt stellte im Jahr 2017 bei 13.889 Aufgriffen am Flughafen rund 7.045 Kilogramm Rauschgift sicher. 57 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren 14 Personen, die als "Schlucker" Rauschgift im Körper transportierten.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare