Bruder Michael vom Liebfrauenkloster (links) freut sich über die Geschenke. Diesmal gab es neben wärmender Kleidung auch Plätzchen. Coronabedingt wurde alles vor dem Kloster übergeben.
+
Bruder Michael vom Liebfrauenkloster (links) freut sich über die Geschenke. Diesmal gab es neben wärmender Kleidung auch Plätzchen. Coronabedingt wurde alles vor dem Kloster übergeben.

Wie Frankfurt hilft

Zwei links, zwei rechts für den guten Zweck

  • Matthias Bittner
    VonMatthias Bittner
    schließen

Frauen des Kreativkreises im Gallus haben Schals, Mützen und Handschuhe für Bedürftige gestrickt

Kurz vor Weihnachten bekommt Bruder Michael immer Damenbesuch im Liebfrauenkloster. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Seit mittlerweile 17 Jahren kommen die Damen des Kreativkreises im Begegnungstreff Gallus vorbei und liefern das ab, was sie das Jahr über für einen guten Zweck gestrickt haben. Und das war wieder jede Menge: 200 Schals und Mützen, 25 Paar Handschuhe, 25 Paar Strümpfe und eine riesengroße Wolldecke.

Die wärmende Winterbekleidung ist ein Geschenk für all diejenigen Bedürftigen, die an Heilig Abend zur Bescherung in den Franziskustreff kommen, den Bruder Michael leitet.

Ein Lob für lange Treue

Schon zum wiederholten Male konnte der Mönch die liebevoll angefertigten Handarbeiten Pandemie-bedingt nicht gleich auspacken, auf dem großen Esstisch im Nebenraum des Franziskustreffs ausbreiten und bewundern. Marianne Sänger, die den Kreativkreis im Gallus leitet, übergab die Mützen, Schals, Handschuhe und Strümpfe vor dem Kloster in Plastiksäcken verpackt. Das schmälerte die Freude von Bruder Michael nicht. "Ich finde das klasse, dass Sie uns schon so lange die Treue halten - sie machen keine einmalige Sache", lobte er die fleißigen Damen.

Die Seniorinnen im Alter von 60 bis 80 Jahren hatten nicht nur gestrickt, sondern auch noch gebacken. 150 Tütchen zu je 125 Gramm Plätzchen gab es noch als Dreingabe dazu. Die Zutaten hat die Deutschen Bank bezahlt, betont Marianne Sänger. Sie und ihre Damen haben auch für die Stiftung Kinderzukunft und deren Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" gestrickt. Diese unterstützt die Deutsche Bank schon seit vielen Jahren. 150 Mützen und Schals sind so zusammengekommen.

Normalerweise treffen sich die strickenden Damen immer mittwochs in der Begegnungsstätte des Frankfurter Verbandes. Corona-bedingt war das im bald zu Ende gehenden Jahr aber nur eingeschränkt möglich. Stichwort: Kontaktbeschränkungen. "Als wir uns wieder treffen durften, waren alle zufrieden und es floss schon die ein oder andere Träne", erinnert sich Sänger, die mit ihren 78 Jahren voller Tatendrang ist. In der entbehrungsreichen Corona-Zeit zu Beginn des Jahres sei das Stricken für nicht wenige Mitglieder des Kreativkreises "Balsam für die Seele" gewesen, sagt sie.

Auf Spenden angewiesen

In erster Linie stehe für die überwiegend etwas betagteren Frauen des Kreativkreises die Geselligkeit im Vordergrund. Immer mittwochs von 13 bis 17 Uhr treffen sie sich. Doch durch das Engagement für einen guten Zweck hätten sich die Frauen auch mit dem Thema Armut auseinandergesetzt. "Man merkt schon, dass das die Leute bewegt", sagt Sänger. So schaue eine Frau jetzt morgens regelmäßig nach einem Wohnsitzlosen, der im Gallus vor einem Supermarkt sitzt und um eine milde Gabe bittet. "Sie gibt ihm dann immer etwas Geld, damit er sich einen Kaffee kaufen kann."

Bei den Mengen, die mittlerweile von den Damen gestrickt werden, würde der Wollekauf natürlich ganz schön ins Geld gehen, weiß Sänger. Das könnten sich weder der Frankfurter Verband als Gastgeber des Kreativkreises noch die teilnehmenden Frauen mit ihrer oft kleinen Rente leisten. Deshalb sei der Kreativkreis auf Wolle-Spenden angewiesen. Die Farbe spielt dabei keine Rolle. Die Frauen strickten ohnehin nicht nach festgelegten Farbmustern, sondern einfach frei Schnauze. Das Design, das dabei herauskommt, hat sich bislang jedenfalls immer sehen lassen können. Matthias Bittner

Kreativkreis

Informationen gibt es unter der Rufnummer 7 38 25 45 im Begegnungstreff Gallus, Frankenallee 206 - 210. Hier kann auch Wolle abgegeben werden. Am besten einen Termin vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare