Frankfurter Unfallklinik

Zwei moderne Bettenhäuser am Park

  • VonFriedrich Reinhardt
    schließen

Bezug für 2026 geplant - Insgesamt über 300 Plätze - 108 Millionen Kosten - Einige alte Bäume müssen fallen

Bis zum Sommer 2026 entstehen auf dem Klinikcampus der BG Unfallklinik zwei neue Bettenhäuser mit insgesamt 308 Plätzen, 22 auf einer Intensivstation. Für die Rehabilitation werden zukünftig große Trainings- und Therapieräume mit modernster Ausstattung zur Verfügung stehen. Das Gebäude hat fünf Etagen und 15 000 Quadratmeter Nutzfläche. Es gibt ausschließlich Einbett- oder Zweibettzimmer.

Neben den unterschiedlichen Räumlichkeiten für die Physio-, Ergo und Sporttherapie gibt es ein Therapie- sowie ein Sporthalle. Die verschiedenen Trainingsräume sind ausgestattet mit Ergometer, Sprossenwand, Elektrotherapiegeräten, Isokinetische Test- und Trainingsgeräten, Vibrationstrainingsgeräten, Laufbändern, Massageplätzen, Magnetfeldsimulator, Kletterwand sowie Gehbarren. Ein spezieller Therapiegarten mit unterschiedlichen Untergründen und Hindernissen befindet sich auf dem Außengelände.

Zudem sind im Sockelgeschoss eine großflächige Cafeteria mit 130 Sitzplätzen und einer Terrasse geplant. "Der Neubau wurde notwendig, da unsere beiden Bettenhäuser aus den 60er Jahren stammen und nun auf den neuesten Qualitätsstandard gebracht werden müssen, um unsere Patientinnen und Patienten auch weiterhin bestens versorgen zu können. Für diese umfangreiche Baumaßnahme wird eine Investitionssumme von rund 108 Millionen Euro veranschlagt", erklärt die Geschäftsführerin Finanzen an der BG Unfallklinik Frankfurt, Corinna Breunig. Eines der beiden alten Klinikgebäude wird bereits im zweiten Halbjahr 2021 abgerissen. Am nördlichen Rand der Liegenschaft der BG Unfallklinik Frankfurt entstand in den vergangenen Monaten ein Bettenhaus in Modulbauweise, das bis zur Inbetriebnahme des neuen Klinikgebäudes, 56 Betten in zwei Obergeschossen und das Klinikrestaurant im Erdgeschoss vorhält.

Bestand ist gesichert

Bei den Vorabmaßnahmen mussten Bäume auf dem Klinikgrundstück für den Neubau weichen. Im Zuge der Neubauplanung wurde die Gartengestaltung mit Ersatzbepflanzungen bereits berücksichtigt, so dass auch zukünftig ein Baumbestand gesichert ist.

"Insbesondere im Auerweg sowie seitlich am Huthpark und auf dem Klinikcampus ist in den nächsten Wochen und Monaten aufgrund der Baustelle mit erhöhtem Aufkommen von Baufahrzeugen und Baulärm zu rechnen", entschuldigt sich schon jetzt Corinna Breunig. Vor dem Erstbezug ist ein Tag der offenen Tür geplant. Seit fast 60 Jahren leistet die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) medizinische Unfallversorgung und Rehabilitation auf höchstem Niveau. Seit der Eröffnung im August 1962 hat sich die Klinik zu einem führenden Zentrum für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie sowie Rehabilitation mit weiteren zehn hochspezialisierten Fachabteilungen entwickelt. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare