+
Auf der A66 ist es am Montagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. 

Verkehr 

A66 und A3: Gleich zwei Unfälle sorgen für Stau 

  • schließen

Auf mehreren Autobahnen ist es am Montagmorgen zu Unfällen gekommen. Der Verkehr staut sich. 

Wiesbaden/Frankfurt – Am Montagmorgen (16.12.2019) ist es auf zwei Autobahnen im Rhein-Main-Gebiet zu Unfällen gekommen. Wie die Autobahnpolizei Frankfurt auf Nachfrage bestätigte, staut es sich aktuell auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg und auf der A66 von Wiesbaden kommend Richtung Frankfurt. 

A66: Unfall am Nordwestkreuz 

Auf der A66 ist es um 07.36 Uhr zu einem Unfall mit fünf beteiligten Pkw gekommen. Die Autos sollen auf der Parallelfahrbahn, die in das Nordwestkreuz führt, zusammengestoßen sein. Aktuell ist der rechte Fahrstreifen gesperrt. Die Staulänge beträgt etwa acht Kilometer. 

A3: Unfall zwischen Mönchhof-Dreieck und Kelsterbach 

Beinahe gleichzeitig ist es auf der A3 zu einem Unfall gekommen. Laut Autobahnpolizei waren auch hier mehrere Fahrzeuge beteiligt. Drei Fahrspuren mussten gesperrt werden. Auch hier kommt es zu einem erheblichen Rückstau. 

Bei beiden Unfällen gibt es keine Schwerverletzten, wie die Autobahnpolizei berichtet.

marv

Erst kürzlich kam es auf der A3 zu einem schweren Unfall. Auf der A3 bei Wiesbaden kracht ein 25-jähriger Mann mit seinem Auto in einen Lkw - und stirbt noch am Unfallort.

Schwerer Unfall auf der B44 bei Gernsheim: Ein Autofahrer ist mit einem Lkw zusammengestoßen. Die Strecke war voll gesperrt.

Auffahrunfall auf der A3 bei Niedernhausen – kilometerlanger Rückstau

Bei einem Unfall auf der A3 bei Frankfurt wird ein 23-Jähriger schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber muss auf der Fahrbahn landen.

Nach einem schweren Unfall in Frankfurt war die A66 voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare