Gewerbegebiet am Flughafen wächst weiter

Zwei weitere Neubauten in Gateway Gardens

  • schließen

Das Gewerbegebiet Gateway Gardens am Flughafen wächst weiter. Zwei neue Bauprojekte wurden jetzt angekündigt. Die Kion-Group wird ihre Unternehmenszentrale aus Wiesbaden auf das früher von der US-Army genutzte Areal verlegen.

Das Gewerbegebiet Gateway Gardens am Flughafen wächst weiter. Zwei neue Bauprojekte wurden jetzt angekündigt. Die Kion-Group wird ihre Unternehmenszentrale aus Wiesbaden auf das früher von der US-Army genutzte Areal verlegen. Außerdem soll ein Hotel der Marke „Hyatt Place“ entstehen.

Für den Gabelstapler-Hersteller Kion baut eine gemeinsame Objektgesellschaft von Groß & Partner und OFB am westlichen Haupteingang von Gateway Gardens die neue Konzernzentrale – ein siebengeschossiges Gebäude mit Tiefgarage. Der Entwurf stammt von dem Wiesbadener Architekturbüro BGF+. Im dritten Quartal 2017 sollen 250 Kion-Mitarbeiter einziehen.

„Der Umzug der KION Group nach Gateway Gardens ist ein weiteres Zeichen für die Attraktivität Frankfurts“, sagte Planungsdezernent Olaf Cunitz. Vor allem Unternehmen mit internationaler Ausrichtung könnten von den Mobilitäts-Vorteilen in Gateway Gardens profitieren. Entscheidend für die Standortwahl waren nach Angaben von Kion „die Lage an einem der größten Verkehrsdrehkreuze Europas, die sich entwickelnde Urbanität und der internationale Flair des Quartiers“.

Der Frankfurter Projektentwickler Groß & Partner hat in Gateway Gardens bereits die Europazentrale von DB Schenker errichtet. Nun wurde ein weiteres weltweit tätiges Unternehmen für den neuen Stadtteil in unmittelbarer Flughafennähe gewonnen.

Auch für Hotels ist der Standort hoch attraktiv. Drei stehen schon, mit dem Bau von Häusern der Marken „Holiday Inn“ und „Moxy“ wurde im vergangenen Jahr begonnen. Jetzt kommt ein Hotel der Marke „Hyatt Place“ hinzu. Im zweiten Quartal soll mit dem Bau begonnen werden. Voraussichtlich im ersten Quartal 2018 wird es eröffnen.

Investor ist Union Investment, die das rund 3000 Quadratmeter große Grundstück erworben hat und das Gebäude nach der Fertigstellung in einen Immobilienfonds einbringen wird. Entwickelt und betrieben wird das Hotel mit 312 Zimmern und 110 Tiefgaragen-Stellplätzen von der Mainzer Feuring-Gruppe.

Von dem neuen Hotel aus werden die Terminals 1 und 2 am Flughafen zu Fuß erreichbar sein. Die geplante S-Bahn-Station befindet sich unmittelbar vor dem Haus. Zielgruppe der neuen Hyatt-Marke sind neben Geschäfts- auch Freizeitreisende. Der Entwurf für den Neubau stammt von dem Braunschweiger Architekturbüro Reichel + Stauth. „Von dem erwarteten Passagierwachstum und damit korrelierenden Übernachtungszahlen wird das Hyatt Place, aber auch das gesamte Quartier profitieren“, meint Andreas Löcher von Union Investment.

Die Entwicklung des Gewerbegebiets Gateway Gardens hat mittlerweile an Dynamik gewonnen. Rund 5000 Menschen arbeiten bereits in den dort ansässigen Unternehmen. Noch in diesem Jahr sollen 40 Prozent der Grundstücke vermarktet sein.

(mu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare