1. Startseite
  2. Hessen

100 Millionen Euro in Kryptowährungen: Verwendung noch offen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach dem Verkauf von beschlagnahmten Kryptowährungen ist noch offen, wofür das Land Hessen die 100 Millionen Euro ausgeben will. „Details zu diesem Einzelfall können wir noch nicht nennen“, teilte ein Sprecher des Finanzministeriums in Wiesbaden am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. „Grundsätzlich geht Geld wie dieses als Verfahrenseinnahme ohne Zweckbindung in den Landeshaushalt.“

Wiesbaden - Die digitalen Währungen waren bei einem Ermittlungsverfahren gegen eine Bande von Online-Drogenhändlern beschlagnahmt worden. Drei Beschuldigte seien vom Landgericht Frankfurt verurteilt worden und hätten auf die Herausgabe der Währungen verzichtet, hatte die Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch in Frankfurt mitgeteilt.

Die sichergestellten Werte gingen in den Besitz des Landes Hessen über. Kryptowährungen wie Bitcoin sind ein digitales Geldsystem, das ohne Zentralbanken und unabhängig von Regierungen funktioniert. In den vergangenen Jahren sind sie teils beträchtlich in ihrem Wert gewachsen. dpa

Auch interessant

Kommentare