+
ARCHIV - ACHTUNG: DIESER BEITRAG DARF NICHT VOR DER SPERRFRIST, 9. MAI 10.00 UHR, VERÖFFENTLICHT WERDEN! EIN BRUCH DES EMBARGOS KÖNNTE DIE BERICHTERSTATTUNG ÜBER STUDIEN EMPFINDLICH EINSCHRÄNKEN. Die wenige Stunden alte Babys, Connor (l-r) aus Deutschland, Lionel aus Kuba, Sebastian aus Deutschland und Ryan aus China liegen in der Geburtenstation im Krankenhaus St. Elisabeth in Leipzig nebeneinander. Da können Eltern noch so hoch und freudig tirilieren: Babys scheinen das Gejauchze anderer Babys vorzuziehen. Das geht zumindest aus einer amerikanisch-kanadischen Untersuchung hervor. (zu dpa "Babys lieben Baby-Gebrabbel" vom 09.05.2018) Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Babyboom

2017 kamen mehr kleine Hessen zur Welt

In Hessen wurden 2017 mehr Kinder geboren. Insgesamt kamen 60 988 Kinder zur Welt, das sind 260 mehr als noch im Vorjahr und der Höchststand der vergangenen 20 Jahre. Die Geburtenrate lag vergangenes Jahr bei 1,58 Kindern je Frau, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Das ist nach Auskunft der Statistiker die zweithöchste Geburtenrate in Hessen seit 45 Jahren. 2016 hatte sie mit 1,59 Kindern noch geringfügig höher gelegen, allerdings lag das daran, dass 2017 in Hessen mehr Frauen lebten.

In Hessen wurden 2017 mehr Kinder geboren. Insgesamt kamen 60 988 Kinder zur Welt, das sind 260 mehr als noch im Vorjahr und der Höchststand der vergangenen 20 Jahre. Die Geburtenrate lag vergangenes Jahr bei 1,58 Kindern je Frau, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Das ist nach Auskunft der Statistiker die zweithöchste Geburtenrate in Hessen seit 45 Jahren. 2016 hatte sie mit 1,59 Kindern noch geringfügig höher gelegen, allerdings lag das daran, dass 2017 in Hessen mehr Frauen lebten.

Das durchschnittliche Alter der Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes lag vergangenes Jahr bei 29,5 Jahren. 2016 betrug das Durchschnittsalter 29,4 Jahre. 1208 Frauen brachten Mehrlinge zur Welt. Darunter waren 1177 Zwillings-, 29 Drillings- und zwei Vierlingsgeburten.

Die höchste Geburtenrate hatte der Landkreis Kassel mit durchschnittlich 1,74 Kindern je Frau, gefolgt von den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Offenbach mit einer Rate von jeweils 1,73. Die niedrigsten Geburtenziffern wiesen der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 1,35 Kindern je Frau und die Stadt Frankfurt mit eine Rate von 1,43 Kindern je Frau aus, so die Statistiker weiter.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare