1. Startseite
  2. Hessen

Autofahrer aus Frankfurt baut Unfall: Ein Hund stirbt, ein anderer wird vermisst

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Die A4 ist in Fahrtrichtung Kirchheim aktuell voll gesperrt.
Der Unfall ereignete sich auf der A4. © TVnews-Hessen

Drama auf der Autobahn: Nach einem Unfall läuft ein Hund quer über die Fahrbahn. Ein Wagen erfasst das Tier.

Kirchheim – Am Donnerstagabend (30.12.2021) hat sich auf der Autobahn ein Unfall ereignet, der für eine Sperrung und Stau gesorgt hat. Auf der A4 im Kreis Hersfeld-Rotenburg nahe der Grenze zu Thüringen kam es zum Verkehrsunglück.

Laut Angaben des Polizeipräsidiums Osthessen fuhr ein 21-Jähriger Autofahrer aus Frankfurt gegen 18.30 Uhr auf der A4 in Richtung Kirchheim. Es regnete, die Fahrbahn war nass. Der Wagen geriet auf Höhe Kirchheim ins Schleudern und krachte in die Mittelschutzplanke der A4, wie die Beamten am Freitagmorgen berichten. Das Auto blieb schließlich auf dem mittleren Autobahnstreifen stehen. Trümmerteile verteilten sich auf der Autobahn.

Unfall auf A4: Ein Hund stirbt, ein anderer wird vermisst

Als der 21-jährige Autofahrer ausstieg und die Heckklappe des Wagen öffnete, sprangen zwei Hunde hinaus, die sich zum Unfallzeitpunkt im Auto befunden hatten. Die Tiere liefen auf die A4, so die Polizei. Dabei kam es zum tatsächlichen Unglück des Vorfalls: Zwei Autos überfuhren einen der Hunde, „woraufhin dieser verstarb“.

Der 21-Jährige versuchte den toten Hund von der Fahrbahn zu bringen, wobei ein Auto ausweichen musste und in einen weiteren Wagen krachte. Dadurch wurde eine Person leicht verletzt. Der zweite Hund wird seitdem vermisst. Dabei handelt es sich laut Polizeiangaben um ein Tier der Rasse „Rhodesian Ridgeback“.

Die A4 wurde von der Polizei bis in den späten Abend gesperrt. Es bildete sich ein Stau von rund fünf Kilometern. Laut Angaben der Polizei beläuft sich der Gesamtschaden auf rund 80.000 Euro. Die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort. (tu)

Auch interessant

Kommentare