A49-Ausbau
+
Wie ein Band zieht sich die gerodete Trasse für die Autobahn 49 durch den Wald bei Dannenrod.

A49-Ausbau: Berufungsverfahren gegen Aktivistin

Im Januar beginnt vor dem Landgericht Gießen ein Berufungsverfahren im Zusammenhang mit den Protesten gegen den Ausbau der A49 im Bereich des Dannenröder Forsts. Die Besonderheit dabei: Den Namen der Angeklagten kennen weder Richter noch Staatsanwaltschaft, da die wegen tätlichen Angriffs auf Polizisten und schwerer Körperverletzung angeklagte Frau keine Angaben zu ihrer Identität gemacht hat.

Gießen - Für das Gericht ist sie daher „uwP1“ (unbekannte weibliche Person), in Medienberichten wurde sie auch aufgrund entsprechender Posts als „Ella“ bezeichnet.

Im Juni hatte das Amtsgericht Alsfeld die Frau zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. Sie legte gegen das Urteil Berufung ein, ebenso die Staatsanwaltschaft. Der Beginn des Berufungsprozesses ist nach Angaben des Gerichts für den 13. Januar angesetzt. (Az. 3 Ns - 501 Js 33107/20) dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare