Polizei Autobahn Wiesbaden Parkkralle
+
Mit einer Parkkralle versieht die Polizei ein Auto in Wiesbaden. Doch der Fahrer fährt trotzdem weiter. (Symbolbild)

Blaulicht

A3 bei Wiesbaden: Polizei bringt Parkkralle an – Autofahrer ignoriert das einfach

In Wiesbaden bekam es die Autobahnpolizei mit einem scheinbar unbelehrbaren Fahrer zu tun. Sie erwischen ihn gleich zwei Mal an einem Tag.

Wiesbaden – In Wiesbaden bekam es die Autobahnpolizei mit einem scheinbar unbelehrbaren Fahrer zu tun. Sie erwischen ihn gleich zwei Mal an einem Tag. Die Streife der Wiesbadener Autobahnpolizei kontrollierte den 44-jährigen Mann am Sonntag (22.11.2020) gegen 13.40 Uhr auf einer Tank- und Rastanlage der A3 in Wiesbaden-Medenbach. Dabei stellen die Einsatzkräfte fest, dass der Autofahrer über keinen Führerschein mehr verfügte. Zudem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von über zwei Promille. Zwecks Blutentnahme musste der 44-Jährige mit zur Dienststelle.

Polizei in Wiesbaden versieht Auto mit Parkkralle – Fahrer fährt weiter

Zuvor versahen die Polizisten das Auto des Mannes jedoch noch mit einer sogenannten Parkkralle. Laut Polizei Wiesbaden stellte sich später heraus, dass der Mann sich nach dem Verlassen der Dienststelle mit einem Taxi zu seinem Auto zurückfahren ließ. Trotz angebrachter Parkkralle setzte er seine Fahrt auf der A3 von Wiesbaden in Richtung Köln fort.

Wiesbaden: Unbelehrbarer Autofahrer gleich zwei Mal erwischt

Jedoch platzte dem Mann bereits nach kurzer Zeit der Reifen, an dem sich nach wie vor die Parkkralle befand. Als der 44-Jährige gerade im Begriff war, auf dem Standstreifen einen neuen Reifen aufzuziehen, erwischte ihn die Polizeistreife ein zweites Mal und nahm den unbelehrbaren Mann erneut fest. Den Autofahrer erwarten nun gleich mehrere Ermittlungsverfahren.

Erst vor wenigen Wochen geriet in Wiesbaden ein Polizeieinsatz außer Kontrolle. Ein 22-Jähriger leistete laut Polizei „massiven Widerstand“, die Szene wurde von Umstehenden mit dem Handy aufgenommen. Immer wieder muss die Polizei in Wiesbaden zu außergewöhnlichen Einsätzen anrücken. An einer Bushaltestelle griff eine Frau eine Mutter vor den Augen ihres Kindes an. Nach der Attacke bei Wiesbaden ergriff sie die Flucht. (Theresa Lippe)

Sehr geehrte Leser*innen, in einer früheren Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, dass sich die Raststätte Medenbach an der A66 befindet. Das war ein Fehler und wir bitten, dies zu entschuldigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion