1. Startseite
  2. Hessen

Aktivisten blockieren Zufahrt zu Amazon-Standort

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben am Freitag mehrere Stunden lang eine Zufahrt zum Amazon-Standort in Bad Hersfeld blockiert. Zwei Personen hätten sich in Bambusgerüste gehängt, die am Morgen auf der Zufahrtsstraße zu dem Standort des Online-Händlers aufgebaut wurden, teilte Extinction Rebellion mit. Die Polizei bestätigte die Aktion, bei der auch ein Protestbanner gezeigt worden sei.

Bad Hersfeld - Ein auf Höhenrettung spezialisiertes Team der Polizei habe die beiden Aktivisten gegen Mittag von dem Gebilde auf den Boden geholt. Sie seien zur Dienststelle gebracht worden, um ihre Personalien festzustellen. Gegen die beiden Personen würden nun mehrere Strafverfahren eingeleitet, unter anderem wegen des Verdachts der Nötigung und des Verdachts auf Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, teilte die Polizei mit. Darüber hinaus werde geprüft, ob sie für die Kosten des Einsatzes herangezogen werden können. Bei der Aktion sei niemand verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Mit der Aktion zur Rabattaktion „Black Friday“ wollte Extinction Rebellion nach Angaben einer Sprecherin auf hohe CO2-Emissionen von Amazon sowie auf die negativen Folgen des massenhaften Konsums vor und zu Weihnachten aufmerksam machen. Auch die Arbeitsbedingungen bei dem Unternehmen kritisierte die Sprecherin.

Dagegen erklärte ein Amazon-Sprecher: „Wir nehmen unsere Verantwortung bei Amazon sehr ernst. Hierzu gehört unsere Verpflichtung, bis 2040 CO2-neutral zu sein - zehn Jahre vor dem Pariser Klimaabkommen. Zudem bieten wir exzellente Löhne und Zusatzleistungen in einer sicheren und modernen Arbeitsumgebung und unterstützen die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen, die über Amazon verkaufen.“ Auswirkungen der Aktion für die Kunden erwarte das Unternehmen nicht.

Die Blockadeaktion hatte am Morgen gegen 7.00 Uhr begonnen. Nach den Worten eines Polizeisprechers kam es dadurch auch auf der Bundesstraße 27 zeitweise zu Verkehrsbehinderungen. Für den Werksverkehr des Logistikzentrums sei am Morgen eine Umleitung eingerichtet worden, so dass eine Zu- und Abfahrt wieder möglich gewesen sei. dpa

Auch interessant

Kommentare