1. Startseite
  2. Hessen

Al-Wazir: Umstieg auf öffentlichen Verkehr unverzichtbar

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tarek Al-Wazir
Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen), Wirtschaftsminister von Hessen, im Landtag. © Andreas Arnold/dpa

Nur mit einem Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs sind laut Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) die Klimaziele erreichbar. „Je mehr Menschen umsteigen, desto besser für das Klima, die Luft, die Umwelt - und desto weniger Staus“, sagte der Minister am Montag anlässlich der Zwischenbilanz des „Intensivprogramms Schiene“ in Frankfurt.

Frankfurt/Main - „Es sind wirklich keine einfachen Zeiten“, sagte Al-Wazir: Corona habe die Fahrgastzahlen einbrechen lassen, der Krieg in der Ukraine lasse die Energiepreise steigen. Dennoch führe am Ausbau der Schiene kein Weg vorbei. „Wir müssen unabhängiger werden von fossilen Energieträgern und dazu gehört auch, die Verkehrswende weiter voranzutreiben.“

Das „Intensivprogramm Schiene“ läuft seit 2019. Ziel ist es, den öffentlichen Personennahverkehr zukunftsfähig machen. Beteiligt sind das Land Hessen, der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die Deutsche Bahn (DB). Das Programm betrifft die Infrastruktur, die Züge und die Bahnhöfe. Das Programm habe „unter erschwerten Bedingungen“ viel bewegt, sagte Al-Wazir: „Alle Projekte, die wir uns vor drei Jahren vorgenommen haben, wurden oder werden umgesetzt.“

Manches sei für den Fahrgast nicht sichtbar, etwa digitale Stellwerke oder neue Signale oder Weichen. Bald werde auch Künstliche Intelligenz (KI) eingesetzt, kündigte Al-Wazir an: Sie werde für mehr Service und Pünktlichkeit sorgen. „Und es gibt auch noch Wunder“, sagte der Minister mit Blick auf die jahrzehntelange Planungszeit: Im Mai stehe der erste Spatenstich bevor für die Regionaltangente West. dpa

Auch interessant

Kommentare