„Alles gut gegangen“: Tonnenschwerer Transport durch Stadt

Ein 400 Tonnen schwerer Transformator ist in der Nacht zu Donnerstag durch Frankfurt transportiert worden. Die Fahrt wurde planmäßig beendet: Der Schwertransport sei um 2.30 Uhr am Umspannwerk im Stadtteil Bergen-Enkheim angekommen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. „Es ist alles gut gegangen.“ Staus oder Behinderungen habe es nicht gegeben.

Frankfurt/Main - Viereinhalb Stunden zuvor war der 43 Meter lange und über fünf Meter hohe Schwertransporter am rund zehn Kilometer entfernten Güterbahnhof im Stadtteil Fechenheim gestartet. Eigentlich hatte der Transformator bereits in der Nacht zum Mittwoch zum Umspannwerk gebracht werden sollen, wegen einer technischen Störung verzögerte sich der Transport jedoch um 24 Stunden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare