1. Startseite
  2. Hessen

Angriff auf in Wald lebenden Mann: Schüler unter Tatverdacht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Polizei
Das Wort "Polizei" steht auf einem Einsatzwagen. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Zwei Schüler sollen verantwortlich für Angriffe auf einen im Wald bei Eppertshausen (Landkreis Darmstadt-Dieburg) lebenden Mann sein. Zeugenhinweise hätten die Ermittler zu den zwei 16 Jahre alten Jugendlichen geführt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die beiden wurden demnach bereits am Freitag vorläufig festgenommen. Sie sollen am 22. April einen Holzpfahl durch die Scheibe des Wohnwagens des Mannes gestoßen und dadurch den darin lebenden 60-Jährigen am Kopf verletzt haben.

Eppertshausen/Darmstadt - Bereits zwei Tage zuvor sollen sie ihn mit Pfefferspray attackiert haben.

Mittlerweile seien noch weitere Vorfälle bekannt, bei denen die Schüler mit einem Messer vor dem 60-Jährigen herumgefuchtelt haben sollen und mutmaßlich am vergangenen Dienstag einen Pflasterstein durch ein anderes seiner Wohnwagenfenster geworfen haben. Dabei blieb der Mann jeweils unverletzt. Bei Wohnungsdurchsuchungen bei beiden Verdächtigen stellte die Polizei ein Messer und die Mobiltelefone der Schüler fest.

In ersten Vernehmungen zeigten sie sich weitgehend geständig. Sie müssen sich nun unter anderem wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, des Hausfriedensbruchs und der Bedrohung verantworten. Eine möglicherweise beteiligte dritte Person ist bislang nicht identifiziert worden. Die Ermittlungen dauern an. dpa

Auch interessant

Kommentare