Die Ausnahmeregeln

In Frankfurt gilt zwischen 23 und 5 Uhr ein Nachtflugverbot; nach 23 Uhr sind verspätete Landungen in Ausnahmefällen möglich, wenn sie sich nicht aus einem zu eng getakteten Flugplan ergeben.

In Frankfurt gilt zwischen 23 und 5 Uhr ein Nachtflugverbot; nach 23 Uhr sind verspätete Landungen in Ausnahmefällen möglich, wenn sie sich nicht aus einem zu eng getakteten Flugplan ergeben. Verspätete Starts sind erlaubt, wenn die Ursache der Verspätung außerhalb des Einflusses der Fluggesellschaften liegt. Gründe dafür können heftige Gewitter sein. Im Mai gab es mit fast 300 Starts und Landungen zwischen 23 und 5 Uhr einen Negativrekord.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare