Bätzing: Bei Reformen „nicht in allem einer Meinung“

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat Meinungsverschiedenheiten unter den Bischöfen beim derzeitigen Reformprozess Synodaler Weg eingeräumt. Man habe das Thema bei der am Donnerstag zu Ende gegangenen Herbstvollversammlung in Fulda „sehr strittig, aber gut“ diskutiert, sagte Bätzing in seiner Abschlusspressekonferenz. „Die unterschiedlich profilierten Bischöfe in der Bischofskonferenz sind hier nicht in allem einer Meinung“, sagte er.

Fulda - Das sei aber offen ausgesprochen worden.

Am Ende des Synodalen Wegs sollen konkrete Reformen stehen. Dabei geht es um die Themen Position der Frauen in der Kirche, katholische Sexualmoral, Umgang mit Macht und Ehelosigkeit der Priester. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare