Eine S-Bahn hält an einem Bahnhof
+
Eine S-Bahn hält an einem Bahnhof.

S-Bahnen dank Corona pünktlicher: Ziel noch nicht erreicht

Die S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet sind dank der Corona-Pandemie weiterhin pünktlicher als vor Beginn der Krise. Der Wert liege in diesem Jahr bisher bei rund 94 Prozent, teilte der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) auf Anfrage mit. Das bedeutet, dass im Schnitt von 100 Bahnen 94 pünktlich sind. Der gleiche Wert war im Vorjahr erreicht worden. In den Jahren vor der Pandemie waren es nur rund 92 Prozent gewesen.

Hofheim - Der RMV führt die höhere Pünktlichkeit auf die wegen Corona geringeren Fahrgastzahlen zurück, so könnten die Bahnen jeweils pünktlich an den Haltestellen abfahren. Auch die Lotsen, die an besonders frequentierten Haltestellen auf zügiges Einsteigen und Abfahren achten, wirkten sich positiv aus. Nach den Sommerferien sollen sie wieder eingesetzt werden.

Das selbstgesteckte Ziel von 96 Prozent hat der RMV allerdings bislang nicht erreicht. Die Infrastruktur sei nach wie vor überlastet, sagte ein RMV-Sprecher dazu. Aktuell kämen mehrere Baustellen hinzu, die den Bahnverkehr verzögerten. Für Verspätungen sorgen auch regelmäßig Notarzteinsätze und Personen im Gleis.

Als verspätet gilt ein Zug, wenn er mindestens sechs Minuten später als im Fahrplan vorgesehen eintrifft. Ab einer verspäteten Ankunft am Fahrziel von mindestens zehn Minuten können RMV-Kunden im Rahmen der Zehn-Minuten-Garantie unter bestimmten Bedingungen eine anteilige Erstattung des Fahrpreises geltend machen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare