+
Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn (l-r), Ingo Zelenka, Leiter des Eisenbahnbundesamtes Frankfurt, Knut Ringat, Sprecher der Geschäftsführung des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), Klaus Oesterling, Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt, Dirk Rompf, Vorstandsmitglied der DB Netz AG, Gerd Dietrich Bolte, Regionalbereichsleiter Mitte der DB Netz AG, Michael Blaschko, Mitglied des Vorstandes der Wayss & Freytag Ingeneurbau AG, und Uwe Schmidt, Mitglied der DB Netz AG, enthüllen am 10.11.2016 in Frankfurt am Main (Hessen) ein Banner für den Baubeginn der Tunnelarbeiten für eine S-Bahn-Station am Logistik-Forschungszentrum House of Logistics and Mobility Frankfurt. Der neue Stadtteil Gateway Gardens soll Arbeits- und Begegnungsort sein und liegt ganz in der Nähe des Frankfurter Flughafens. Damit auch die Verkehrsanbindung zum Flughafen und in die City funktionieren, soll eine neue S-Bahnstation entstehen. Foto: Susann Prautsch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

S-Bahn-Station Gateway Gardens

Baubeginn der Tunnelarbeiten bei Frankfurter Flughafen

Arbeits- und Begegnungsort ganz in der Nähe des Frankfurter Flughafens - das soll der neue Stadtteil Gateway Gardens sein, an dem derzeit gebaut wird.

Arbeits- und Begegnungsort ganz in der Nähe des Frankfurter Flughafens - das soll der neue Stadtteil Gateway Gardens sein, an dem derzeit gebaut wird. Damit auch die Verkehrsanbindung zum Flughafen und in die City funktionieren, soll eine neue S-Bahnstation entstehen. Heute beginnen die Tunnelarbeiten für das Bahn-Projekt. Zum symbolischen Baubeginn wird auch der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) erwartet. Für die künftige S-Bahn-Haltestelle wird die bisherige Trasse zwischen dem Frankfurter Stadion und dem Regionalbahnhof am Flughafen verlegt. Die Fahrtzeit zwischen Innenstadt und Flughafen wird sich durch die neue Haltestelle nach Bauabschluss leicht verlängern.

Das Projekt ist Teil eines 260 Millionen Euro teuren Infrastruktur-Programms für die Region. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu:

Was ist geplant?

Die S-Bahn-Verbindung zwischen dem Stadion und dem Regionalbahnhof am Flughafen soll erweitert werden, um den neuen Stadtteil Gateway Gardens an den öffentlichen Nahverkehr anzubinden.

Wie sieht das konkret aus?

Die S-Bahn-Trasse zwischen Stadion und Flughafen Regionalbahnhof wird um vier Kilometer verlängert und in Richtung Osten verlegt, so dass sie durch das neue Viertel verläuft. Die Fahrtzeit zwischen Innenstadt und Flughafen wird sich dadurch leicht verlängern. Zwei neue Gleise führen parallel zur Autobahn 5 in Richtung Süden und unter dem Frankfurter Kreuz hindurch bis zur neuen S-Bahn-Station an der Bessie-Colemann-Straße. Die Hälfte der Strecke ist unterirdisch.

Wie lange soll es dauern?

Das Kernstück des Projekts, der Tunnelbau, hat am Donnerstag symbolisch mit einem Festakt begonnen und soll Ende 2019 fertig sein. In Kelsterbach und am Stadion wurde auch schon mit Arbeiten begonnen.

Wer ist für die Umsetzung verantwortlich?

Der Ausbau der S-Bahn-Strecke ist Teil des Infrastuktur-Programms "Frankfurt Rhein-Main Plus". Es soll Engpässe im stetig wachsenden Nahverkehr verhindern. Träger sind das Land Hessen, die Stadt, die Deutsche Bahn und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV). Der Tunnel ist das erste Projekt, das umgesetzt wird. Auch der Ausbau der S6 nach Bad Vilbel und des Homburger Damms im Gallusviertel sind geplant.

Warum wird gebaut?

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) sagte beim Spatenstich: "Der Verkehrsknoten Frankfurt ist einer der zentralen Engpässe im deutschen Eisenbahnnetz." Ein Drittel der bundesweiten Verspätungen entstehe dort, ein Ausbau des Schienennetzes sei dringend nötig. Reisende und Pendler sollen von der Anbindung in das neue Viertel profitieren, der Straßenverkehr um 8000 Fahrten entlastet werden. Vom Hauptbahnhof fährt ein Pendelbus bisher 20 Minuten, mit der S-Bahn werden es noch neun Minuten sein.

Was ist Gateway Gardens?

Auf dem Gelände der ehemaligen Wohnsiedlung Gateway Gardens, die zur US-Airbase gehörte, entsteht gegenüber dem Terminal 2 ein 35 Hektar großes Stadtviertel mit Büros, Hotels, Gastronomie, Einkaufsmöglichkeiten, medizinischen Einrichtungen und einer Kindertagesstätte. Bis zu 18 000 Menschen könnten dort in Zukunft arbeiten, mehr als 200 S-Bahnen werden täglich dort halten.

Wie teuer wird das Tunnel-Projekt?

Der Ausbau kostet voraussichtlich 260 Millionen Euro und wird zu 60 Prozent aus Bundesmitteln finanziert.

Welche Herausforderungen gibt es?

Während der Bauarbeiten gehört die Suche nach alten Fliegerbombern und die Unterquerung der Autobahn 5 zu den Herausforderungen. Um den Straßenverkehr nicht zu lange zu behindern, wird die Baugrube an der A5 unter einer vorher errichteten Betondecke ausgehoben.

Mit welchen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen?

Wegen der Bauarbeiten im Stadtwald ist die "Hinkelsteinschneise" zwischen der A5 und der S-Bahn-Station Stadion voraussichtlich bis August 2018 gesperrt. Der Straßentunnel "Unterschweinstiege" und die Überleitung von der A3 auf die B43 in Richtung Westen bleiben bis Ende Juni 2017 gesperrt. Bis Ende Dezember 2018 ist auch die nördliche Bessie-Coleman-Straße nicht befahrbar.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare