Belastete Erde von Flughafen-Baustelle abtransportiert

Das bei den Bauarbeiten für das neue Flughafenterminal 3 in Frankfurt entdeckte belastete Erdreich ist vollständig abtransportiert worden. Ein angedachtes Zwischenlager werde daher nicht mehr benötigt, teilte der Flughafenbetreiber Fraport am Mittwoch mit. Insgesamt seien etwa 550.000 Kubikmeter Erde weggeschafft worden, die mit poly- und perfluorierten Chemikalien (PFC) verseucht sind.

Frankfurt/Main - Die Chemikalien waren sehr wahrscheinlich in Feuerlöschschäumen enthalten, die auch am Flughafen eingesetzt worden waren.

Das belastete Erdreich sei per Schiff, Zug und Lastwagen zu entsprechend qualifizierten Annahmestellen in mehrere Bundesländer transportiert worden, berichtete Fraport. Das Zwischenlager, das nun nicht mehr gebraucht wird, war umstritten. Das Regierungspräsidium hatte es im November 2020 bereits für fünf Jahre genehmigt. Das neue Terminal 3 soll eine Kapazität für 25 Millionen Fluggäste pro Jahr haben und 2025 in Betrieb gehen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare