Geldscheine
+
Zahlreiche Banknoten liegen auf einem Tisch.

Beschäftigte der Nährmittelindustrie erhalten mehr Geld

Wiesbaden/Stuttgart - Die rund 7000 Beschäftigten der Nährmittelindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland erhalten in zwei Stufen fünf Prozent mehr Geld. Einen entsprechenden Tarifvertrag über 24 Monate haben die Gewerkschaft NGG und der Arbeitgeberverband Ernährung Genuss abgeschlossen, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Die erste Stufe greift rückwirkend zum 1.

Mai 2021 und die zweite Steigerung tritt zum 1. April 2022 in Kraft. Zusätzlich wurde eine abgabenfreie Corona-Prämie von 210 Euro vereinbart, die einmalig mit dem Juli-Gehalt ausgezahlt werden soll. Wichtige Betriebe der Branche sind in der Region unter anderem Nestlé, Milupa und Dr. Oetker. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare