Großbrand

Scheunen-Brand droht zu eskalieren: 200 Tiere in Lebensgefahr

Bei einem Großbrand in Biblis bei Darmstadt wurde eine Scheune vollkommen zerstört. 200 Bullen mussten vor den Flammen gerettet werden. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. 

  • Ein Scheunen-Brand in Biblis bei Darmstadt droht zu eskalieren.
  • Die Feuerwehr rückt mit Großaufgebot an.
  • Bei dem Großbrand im Ortsteil Nordheim sind 200 Bullen in Lebensgefahr.

Biblis – In der Nacht zum Mittwoch (24.06.2020) kam es in Biblis (Kreis Bergstraße) bei Darmstadt zu einem Großbrand. Eine 800 Quadratmeter große Scheune im Ortsteil Nordheim hatte Feuer gefangen. Im vorderen Teil des 20 mal 40 Meter großen Gebäudes waren eine Werkstatt, landwirtschaftliche Maschinen sowie verschiedene Gerätschaften untergebracht, der hintere Teil diente als Heu- und Strohlager. 

Brand in Biblis bei Darmstadt: Feuerwehr rückt mit Großaufgebot an

Wie die Polizei zur Meldung gab, alarmierten Nachbarn gegen 1.25 Uhr die Feuerwehr, nachdem sie Explosionen von Farbdosen aus dem nahegelegenen Gebäude wahrgenommen hatten. Die Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot von 70 Mann und 18 Löschfahrzeugen an. Neben den Feuerwehren Nordheim und Wattenheim aus Biblis kamen zudem noch Kräfte aus den Nachbardörfern Bürstadt und Hofheim zur Brand-Bekämpfung.

Die Feuerwehr versucht, den Brand in Biblis bei Darmstadt einzudämmen.

Scheunen-Brand in Biblis bei Darmstadt: Feuerwehr warnt Anwohner

Bei der Ankunft stand der vorderste Bereich der Scheune bereits komplett in Flammen. Ralf Becker, Pressesprecher und Atemschutzgerätewart der Feuerwehr Biblis, war an dem nächtlichen Einsatz beteiligt: „Die Flammen fraßen sich im Sekundentakt durch das Gebäude. Da war leider nicht mehr viel zu machen.“ Die Bewohner von Nordheim waren aufgrund der starken Rauchentwicklung dazu angehalten worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

Biblis: Brand bei Darmstadt droht zu eskalieren - Feuerwehr reagiert schnell

Während versucht wurde, den Schaden an der Scheune bei Darmstadt auf ein Minimum zu begrenzen, erweckte ein weiteres Gebäude die Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte. Ein an die Scheune grenzender Viehstall, der zum Zeitpunkt des Feuers 200 Bullen beherbergte, stand dem Brandherd gefährlich nah. Zwischen den verängstigten Tieren und dem Großbrand hätte sich, laut Becker, lediglich eine kurze Mauer sowie eine Jalousien-Abdeckung befunden. Der starke Funkenflug in Kombination mit der Hitzestrahlung stellte die Einsatzkräfte vor ein kritisches Problem.

Feuerwehr Biblis bis zum Morgen im Einsatz - Brand bei Darmstadt zerstört Scheune

Becker ist sich sicher: „Wären die Plastik-Bedeckungen zerstört worden, hätten die Bullen diese Öffnung zur Flucht genutzt.“ Sowohl für die Feuerwehr vor Ort als auch für die Tiere hätte das verheerende Folgen gehabt. Das Übergreifen der Flammen zu verhindern war der Hauptfokus. 

Verletzte gab es während des Einsatzes keine, allerdings war die Scheune samt Gerätschaften und Heu-Lager bis zum Morgen komplett niedergebrannt. Der Schaden könne laut Becker noch nicht taxiert werden. Wie ein Sprecher der Polizei angab, konnten die Einsatzkräfte die Nachlöscharbeiten gegen 10 Uhr beenden, Hinweise zur Brandursache gebe es zurzeit aber noch keine. In der näheren Umgebung hatte es jedoch zwei weitere Brände gegeben. Ob ein Zusammenhang besteht, ist Teil der polizeilichen Ermittlungen.

Auch in Lampertheim nahe Darmstadt kam es kürzlich zu einem Haus-Brand, bei dem mehrere hunderttausend Euro Schaden entstanden. In Hauneck brannte eine Scheune samt Wohnhaus. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. (Von Paulina Henning von Lange)

Rubriklistenbild: © Jürgen Strieder

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare