1. Startseite
  2. Hessen

Bistum Mainz will queersensibel werden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bischof Peter Kohlgraf
Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf. © Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf will bei einem Gottesdienst an diesem Sonntag einen Pfarrer und eine Pastoralreferentin öffentlich in ihr Amt als Beauftragte für queersensible Gemeindearbeit einführen. Der Gottesdienst soll um 18.30 Uhr in der Mainzer Kirche St. Quintin stattfinden, anschließend soll es einen Empfang im Erbacher Hof geben, wie das katholische Bistum am Montag mitteilte.

Mainz - Bereits im April waren Pfarrer Matthias Berger und Pastoralreferentin Christine Schardt zu Beauftragten für diesen Bereich ernannt worden. Als queer bezeichnen sich nicht-heterosexuelle Menschen beziehungsweise Menschen, die sich nicht mit dem traditionellen Rollenbild von Mann und Frau oder anderen gesellschaftlichen Normen rund um Geschlecht und Sexualität identifizieren.

Zu den Aufgabenfeldern der beiden Beauftragten gehören laut Bistum unter anderem die Vernetzung und Kooperation mit den queeren und queersensiblen Netzwerken und Gemeinschaften. Die Arbeit richte sich in den nächsten Wochen auf die Suche nach Mitarbeitenden, die queere Menschen geistlich und liturgisch begleiten wollen und können. Die Beauftragten sollen bei Vernetzung, interner Beratung und Fortbildung mitwirken. „Unsere Arbeit sehen wir als Mitarbeit an einer diskriminierungsfreien Kirche und Gesellschaft, die alle Menschen in ihrer Gottesebenbildlichkeit anerkennt und begleitet“, sagte Berger. dpa

Auch interessant

Kommentare