+
Der Bereich um die Fundstelle wurde weiträumig abgesperrt.

Weltkriegsbombe gefunden

Bombenentschärfung: Evakuierung in vollem Gange

Eine fünf Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstag bei Bauarbeiten in der Wiesbadener Innenstadt gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst sei vor Ort, sagte ein Polizeisprecher.

Die bei Bauarbeiten gefundene fünf Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll am Dienstagabend in Wiesbaden entschärft werden. Es seien eine umfangreiche Sperrung der Straßen sowie Evakuierungen im Radius von etwa 500 Metern rund um die Fundstelle geplant, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Der Kampfmittelräumdienst wolle gegen 20 Uhr mit der Entschärfung beginnen.

Die rund 300 Mitarbeiter des in der Nähe liegenden Finanzministeriums waren nach Angaben eines Sprechers bereits am späten Nachmittag aufgefordert worden, das Gebäude vorsorglich zu räumen.

Um die sichere Entschärfung der Weltkriegsbombe zu gewährleisten, sind in der Wiesbadener Innenstadt die Evakuierungs- und Absperrmaßnahmen in vollem Gange. Die Gebäude im unmittelbaren Nahbereich des Fundortes (Bahnhofstraße / Rheinbahnstraße  / Dianastraße / Kronprinzenstraße /  Friedrich-Ebert-Allee  / Auguste-Viktoria-Straße / Viktoria-Luise-Straße ) gelten als evakuiert. 

Gegen 19.30 Uhr  werden  folgende Hauptstraße zunächst für den Fußgängerverkehr und gegen 19.45 Uhr für den Fahrzeugverkehr komplett  gesperrt: Rheinstraße, Bahnhofstraße, Adolfstraße, Adolfsallee,  Friedrich-Ebert-Allee, Gustav-Stresemann-Ring, Mainzer Straße, Augustastraße, Lessingstraße und die Frankfurter Straße.

Betroffene  Bürgerinnen und Bürger können sich in den Betreuungsräumen Sporthalle am Platz der deutschen Einheit oder im Kurhaus melden. Der Beginn der Entschärfungsmaßnahmen ist gegen 20.00 Uhr vorgesehen.  Das Bürgertelefon des Polizeipräsidiums Westhessen ist weiterhin besetzt und unter der Telefonnummer (0611) 345-6789 erreichbar.

  Infos zum öffentlichen Nahverkehr auf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare