Boots-Urlauber erleiden Gasvergiftung und werden gerettet

Der unruhige Schlaf eines Urlaubers hat einer ganzen Bootsbesatzung an der Mecklenburgischen Seenplatte vermutlich das Leben gerettet. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, stand der Mann in der Nacht zu Dienstag in Malchow auf dem Urlauberboot auf und rief den Notruf: Alle vier Anwesenden - ein Paar aus Hessen und eines aus Sachsen - hätten schwere gesundheitliche Probleme.

Malchow - Als die Helfer angerückt waren, wurden Gasvergiftungen bei den Betroffenen im Alter von 54 bis 60 Jahren festgestellt, die in Kliniken kamen. Spezialisten stellten danach giftiges Kohlenmonoxid an Bord fest. Ein Fachmann soll das Boot noch genauer untersuchen.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Bei ähnlichen Fällen mit Kohlenmonoxid, das meist durch falsch betriebene oder defekte Gasheizungen entsteht, gab es in der Vergangenheit auch schon Todesopfer an der Seenplatte. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare