1. Startseite
  2. Hessen

Bouffier erhält Ehrensiegel der Jüdischen Gemeinde Frankfurt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hessens ehemaliger Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erhält das Ehrensiegel der Jüdischen Gemeinde Frankfurt. Dem 70-Jährigen sei „die Förderung und der Schutz jüdischen Lebens stets ein besonderes Anliegen“ gewesen, begründete der Gemeindevorstand am Freitag die Entscheidung. Bouffier habe „die wichtige Bedeutung des Gedenkens an den Holocaust und die Würdigung der Opfer der Schoah immerzu betont“.

Frankfurt/Main - Das Ehrensiegel wird in unregelmäßigen Abständen an herausragende Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Stadtgeschehen sowie jüdischen Institutionen verliehen, die sich in besonderer Weise für das Jüdische Leben in Frankfurt und Hessen eingesetzt haben. Es ist die höchste Auszeichnung der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und wird zum 13. Mal überreicht.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen der ehemalige hessische Ministerpräsident Walter Wallmann, der ehemalige Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis, und die Holocaust-Überlebende Trude Simonsohn. Die Verleihung ist für den 2. November geplant. dpa

Auch interessant

Kommentare