+
Die Polizei hat den mutmaßlichen Schützen festgenommen.

Familienstreit eskaliert

Schüsse aus fahrendem Auto: Polizei nimmt Mann fest - dieser Fehler wird ihm zum Verhängnis

Ein Familienstreit eskaliert, später fallen Schüsse aus einem fahrenden Auto. Jetzt schnappt die Polizei den mutmaßlichen Schützen. Dieser Fehler wird ihm zu Verhängnis. 

Breidenbach/Frankfurt - Die Polizei hat einen mutmaßlichen Schützen nach einem Familienstreit über Bundeslandgrenzen hinweg wegen versuchten Totschlags festgenommen. Beamte hätten den 25-Jährigen am Mittwoch bei der Einreise am Frankfurter Flughafen festgenommen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Marburg. Zuvor hatte der private Rundfunksender Hitradio FFH über die Festnahme berichtet.

In dem Fall ist einiges noch unklar: Anfang März war nach Angaben der Polizei von damals offenbar ein bereits länger schwelender Streit zwischen Familien eskaliert. Bei der Konfrontation im nordrhein-westfälischen Bad Laasphe gingen auch Autoscheiben zu Bruch.

Schüsse aus fahrendem Auto und Familienstreit: Gibt es einen Zusammenhang?

Kurze Zeit später sei dann im wenige Kilometer entfernten hessischen Breidenbach aus einem fahrenden Auto heraus ein Schuss auf eine Personengruppe abgefeuert worden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht davon aus, dass es zwischen beiden Vorfällen einen Zusammenhang gibt.

Der nun festgenommene 25-Jährige gilt als mutmaßlicher Schütze, gegen ihn werde wegen versuchten Totschlags ermittelt, sagte der Sprecher. In dem Fall gebe es zwei weitere Beschuldigte. Da gegen sie aber kein dringender Tatverdacht bestehe, seien sich auf freiem Fuß. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauerten an. (dpa)

Lesen Sie auch:

Jetzt ist der Riederwaldtunnel beschlossene Sache - und der Zeitplan steht auch: Nun ist es beschlossene Sache: Die A661 bekommt in Höhe von Seckbach und Bornheim einen Deckel. Auch steht schon fest, wann es so weit sein soll.

Trotz Zoff im Gehege: Löwen-Drillinge bleiben vorerst im Zoo - doch wie geht es weiter? Im Löwen-Gehege im Frankfurter Zoo gibt es Zoff. Dennoch bleiben die Drillinge "Mira", "Kiron" und "Yaro" erst einmal in Frankfurt. Doch wie geht es mit ihnen weiter?

Fahrt in Klinik fast verweigert: Verletzten wurde geraten, ein Taxi zu nehmen: DerBad Homburger hatte einen Streit schlichten wollen – und wurde dabei selbst verletzt. Aber nicht nur das machte ihm zu schaffen, sondern auch der folgende Umgang mit ihm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion