+
14.09.2018, Hessen, Frankfurt/Main: ILLUSTRATION - Stimmzettel für die Landtagswahl in Hessen sowie für die Volksabstimmung zu Änderungen und Ergänzungen der Landesverfassung liegen im Frankfurter Wahlamt auf einem Tisch. Rund sechs Wochen vor der hessischen Landtagswahl können besonders eilige Wähler schon vom 17.09.2018 an ihre Stimme abgeben. Ab diesem Tag liegen bei den kommunalen Wahlämtern die Unterlagen für die Briefwahl bereit. (zu dpa "Stimmabgabe zur hessischen Landtagswahl beginnt mit Briefwahl" vom 16.09.2018) Foto: Arne Dedert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Volksabstimmung

Breite Zustimmung zur Verfassungsreform zeichnet sich ab

Bei der Volksabstimmung zur Verfassungsreform in Hessen deutet ein Trend auf eine breite Zustimmung hin. Nach der Auszählung in etwa einem Drittel der Wahlkreise stimmte die Mehrheit für alle 15 Änderungsvorschläge,

Bei der Volksabstimmung zur Verfassungsreform in Hessen deutet ein Trend auf eine breite Zustimmung hin. Nach der Auszählung in etwa einem Drittel der Wahlkreise stimmte die Mehrheit für alle 15 Änderungsvorschläge, wie am Dienstag aus den Daten des Statistischen Landesamtes in Wiesbaden hervorging.

In vier Punkten waren sich die Wähler etwas uneiniger als in den anderen. Rund 20 Prozent stimmten in einigen Wahlkreisen dagegen, die Todesstrafe formal abzuschaffen und das Bekenntnis zu Europa in die Landesverfassung aufzunehmen. Das Wählbarkeitsalter auf 18 Jahre herunterzusetzen und Gesetze elektronisch zu verkünden, gehörte ebenfalls zu den unbeliebtesten Punkten.

Die Helfer zählten am Dienstag in einigen Wahlkreisen noch aus. Der größte Wahlkreis Frankfurt und der Landeswahlleiter rechneten mit einem vorläufigen amtlichen Endergebnis im Laufe des Mittwochs. Die Reform tritt in Kraft, wenn sie am 16. November 2018 durch den Landeswahlausschuss bestätigt wird.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare