Briefwahl
+
Eine Wahlhelferin sortiert eingegangene Wahlbriefe für die Bundestagswahl.

Briefwahl beginnt ab diesem Montag

Knapp sechs Wochen vor der Bundestagswahl können Wählerinnen und Wähler ab heute ihr Kreuzchen abgeben. Möglich ist dies mit Briefwahlunterlagen, die nun von den Wahlämtern ausgegeben werden. In der Regel kann dann direkt vor Ort gewählt werden, wie der Landeswahlleiter mitgeteilt hat. Zudem werden bis 4. September per Brief die Wahlbenachrichtigungen verschickt, auf deren Rückseite ein Antragsformular zur Erteilung eines Wahlscheins für die Briefwahl abgedruckt ist.

Frankfurt/Wiesbaden - Den Antrag kann man den Angaben zufolge auch ohne den Vordruck per E-Mail oder Brief stellen, nur telefonisch sei dies nicht möglich. Es lohnt auch der Blick auf das Internetangebot der Heimatgemeinde, denn viele Kommunen wollen dort ein elektronisches Antragsformular einstellen, mit dem Briefwahlunterlagen beantragt werden können.

Die Stadt Frankfurt rechnet wie bereits bei den Kommunalwahlen im März wegen der Corona-Pandemie mit einer deutlich steigenden Nachfrage nach der Möglichkeit zur Briefwahl. An diesem Montag stellt Stadtrat Jan Schneider (CDU) das Angebot der größten hessischen Stadt dazu vor (12.30 Uhr). Die Bundestagswahl findet am 26. September 2021 statt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare