Jugendliche hinterlassen in Bürstadt eine Spur der Verwüstung.
+
Jugendliche hinterlassen in Bürstadt eine Spur der Verwüstung.

Autos und Häuser werden besprayt

Jugendliche hinterlassen Spur der Verwüstung: Paar greift ein

Eine Gruppe Jugendlicher zieht durch Bürstadt, als sie fertig sind, haben ziemlich viele Gegenstände auf ihren Weg eine neue Farbgebung.

Bürstadt - Ein idyllisches Städtchen in Hessen südlich von Darmstadt war in der Nacht auf Samstag (26.10) alles andere als idyllisch. Jugendliche sind mit Sprühdosen durch Bürstadt gezogen und besprühten so ziemlich alles, was ihnen in den Weg kam, teilt die Polizei Südhessen am Donnerstag mit.

Und so mussten sechs Autos, zwei Häuser und ein Toilettenhäuschen der Alla-Hopp-Anlage daran glauben. Die Autos und Häuser wurden mit blauer und schwarzer Farbe besprüht und dadurch beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt voraussichtlich mehr 8000 Euro. 

Bürstadt: Jugendliche hinterlassen Spur der Verwüstung

Nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen sollen drei junge Männer, die etwa 1,80 Meter groß sind, und ein junge Frau dafür verantwortlich sein. Die Vierergruppe trug Kapuzenpullis. 

Die Gruppe lief in Bürstadt durch die Gottfried-Keller-Straße, Im Röschen, Mittelriedstraße, Im Sonneneck, Augustinerstraße, Markstraße, Oberschultheiß-Schremser-Straße und durch die Alla-Hopp-Anlage. 

Bürstadt: Zeugen greifen ein - Polizei  bittet um Hinweise

Eine Zeugin, die die Vierergruppe bei der Aktion am Freitag (25.10.) gegen 23 Uhr an der Unterführung in der Mittelriedstraße bemerkt hatte, konnte gemeinsam mit ihren Freunden die Sprayer verjagen. Allerdings haben sich die beiden nicht bei der Polizei gemeldet, obwohl sie wichtige Zeugen sind. Die Frau und ihr Freund werden daher dringend gebeten, sich mit den Beamten der Dezentralen Ermittlungsgruppe (DEG) in Verbindung zu setzen. 

Auch andere Personen, die Hinweise zu der gesuchten Vierergruppe geben können, melden sich bitte bei den Ermittlern unter der Telefonnummer 06206 / 94400.

von Valentin Beige

Zwei Fälle in Bürstadt beschäftigten jüngst Polizei und Feuerwehr: Im August brannten nahe Bürstadt mitten in der Nacht 150 Strohballen ab. Und beim Blitzermarathon im April war ein Autofahrer mit 163 km/h unterwegs, erlaubt sind an der Stelle nur 100 km/h. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion