+
Wird die WM in Doha nur als Zuschauerin erleben: Carolin Schäfer hat die Titelkämpfe schweren Herzens abgesagt.

Siebenkämpferin leidet unter Kniebeschwerden

Leichtathletik-WM in Doha: Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer muss Start absagen

  • schließen
  • Gerhard Menkel
    schließen

Beschwerden im Knie: Siebenkämpferin Carolin Schäfer muss ihren Start bei der Leichtathletik-WM in Doha absagen.

Bittere Nachricht für Carolin Schäfer: Die aus Bad Wildungen stammende Siebenkampf-Vizeweltmeisterin, die das Trikot der LG Frankfurt trägt, hat ihren Start bei der WM in Doha (27. September bis 6. Oktober) verletzungsbedingt absagen müssen. 

Die 27-Jährige leidet an Knieproblemen, wie der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Mittwoch mitteilte. „Ich danke trotzdem meinem medizinischen und physiotherapeutischen Team, das bis zum Schluss sein Bestmögliches gegeben hat, um mich doch noch rechtzeitig fit zu bekommen“, sagte die EM-Dritte von 2018, die auch in Doha als Medaillenkandidatin galt: „Ich weiß, es ist die richtige Entscheidung, um meinem Körper die nötige Ruhe zu geben und mich mit voller Kraft auf die Olympischen Spiele vorzubereiten.“

Carolin Schäfer: Knieprobleme seit Jahresbeginn

"Seit Beginn des Jahres habe ich mit dauerhaften Beschwerden in meinen Kniekehlen zu kämpfen, die mich in den letzten Wochen so weit einschränkten, dass kein belastungsintensives Training möglich war", schreibt sie auf ihrer Facebook-Seite.

Leichtathletik-WM damit ohne regionale Starter

Damit finden die Titelkämpfe in Doha ohne regionale Starter statt. Denn ebenfalls die Weltmeisterschaft verpassen wird die Göttinger Dreispringerin Neele Eckhardt, die an einer Lungenentzündung leidet. Bereits im vergangenen Winter war die 27-Jährige an einer Lungenentzündung erkrankt. 

Schon vor einiger Zeit hatte auch die Baunataler Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz wegen einer Oberschenkelverletzung die Saison frühzeitig beenden müssen. Sie hatte sich vor zwei Jahren in London als WM-Dritte über 100 Meter Hürden in der Weltspitze etabliert. Ebenfalls nicht in Doha dabei sind auch der ehemalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Leipzig) und Zehnkampf-Europameister Arthur Abele (Ulm). 

Da Hochspringerin Christina Honsel (Dortmund) nachträglich über die Nachrückerliste des Weltverbandes IAAF einen WM-Platz erhielt, umfasst der DLV-Kader nun 70 Athleten. „Es ist sehr bedauerlich, dass Carolin Schäfer und Neele Eckhardt aus Verletzungs- und Gesundheitsgründen ihren WM-Start absagen müssen. Beiden wünschen wir gute Genesung“, sagte Chef-Bundestrainer Alexander Stolpe. 

Carolin Schäfer: "Eine der schwersten Entscheidungen in meiner Karriere“

Schäfer meldete sich gestern am frühen Abend mit einem ausführlichen Statement in den Sozialen Netzwerk zu Wort: „Es ist eine der schwersten Entscheidungen in meiner Karriere“, schrieb sie. 

„Seit Beginn des Jahres habe ich mit dauerhaften Beschwerden in meinen Kniekehlen zu kämpfen, die mich in den letzten Wochen so weit einschränkten, dass kein belastungsintensives Training möglich war. Die letzten Wettkämpfe haben mir gezeigt, dass mein Körper dieses Jahr nicht mitspielt.“ Und: „Ich verspreche Euch: Ich komme noch stärker zurück.“

Von Michaela Streuf und Gerhard Menkel (mit sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare