1. Startseite
  2. Hessen

Chef des Industrieparks Höchst hört zum Jahresende auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Chef des Industrieparks in Frankfurt-Höchst hört zum Jahresende auf. Jürgen Vormann habe seinen Vertrag als Vorsitzender der Geschäftsführung der Infraserv Verwaltungs GmbH und der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG bereits Ende vergangenen Jahres nur noch bis Ende 2022 verlängert, teilte das Unternehmen am Montag mit. Nach 18 Jahren an der Spitze des Industrieparkbetreibers wolle der 59 Jahre alte Manager einen Neuanfang mit einem höheren Maß an Selbstbestimmung.

Frankfurt/Main - „Ich will kein 'more of the same', aber ich werde mich auch nicht komplett in den Ruhestand verabschieden“, erklärte Vormann laut einer Mitteilung.

Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin ist noch nicht bestimmt. Die Infraserv-Höchst-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben knapp 2900 Menschen und erzielte 2021 den Rekordumsatz von 1,3 Milliarden Euro. Sie tritt als Dienstleister für rund 90 Unternehmen auf, die sich auf dem ehemaligen Werksgelände der Hoechst AG angesiedelt haben. Dort arbeiten rund 22 000 Menschen. Zuletzt gab es Gerüchte, dass sich die Infraserv-Eigner von dem 460 Hektar großen Industriepark trennen wollen und Investoren suchen. dpa

Auch interessant

Kommentare