1. Startseite
  2. Hessen

Chemikalie tritt im Industriepark Frankfurt-Fechenheim aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Feuerwehreinsatz in Fechenheim
Feuerwehrleute stehen auf dem Gelände des Chemieparks Fechenheim in Frankfurt. © Boris Roessler/dpa

Über Sirenen und Katwarn wurden die Anwohner gewarnt, dass ein gefährlicher chemischer Stoff ausgetreten sei. Kurz darauf konnte bereits Entwarnung gegeben werden.

Frankfurt/Main - Im Industriepark Frankfurt-Fechenheim hat es am Freitagmorgen einen Zwischenfall gegeben. Aus zunächst nicht bekannter Ursache traten Dämpfe der Chemikalie Oleum aus, wie das Unternehmen Alessa mitteilte. Es entstand demnach atemwegsreizender Nebel. Menschen seien nicht zu Schaden gekommen.

Bei Oleum handelt es sich um eine Lösung von Schwefeltrioxid in Schwefelsäure. Chemisch wird der Stoff auch als „rauchende Schwefelsäure“ bezeichnet.

Der Austritt konnte nach rund 15 Minuten gestoppt und die Stoffe mit einem Wasserschleier gebunden werden, erklärte das Unternehmen. Auch die Frankfurter Feuerwehr gab Entwarnung. Außerhalb des Werksgeländes hätten keine gefährlichen Stoffe nachgewiesen werden können.

Zuvor waren die Anwohner vorsorglich per Sirenen gewarnt worden, auch über die Katwarn-App kam die Warnung. Sie sollten geschlossene Räume aufsuchen, Fenster und Türen schließen und Lüftungs- und Klimaanlagen abschalten.

Oleum werde für die Herstellung von Farbpigmenten für die Auto- und Druckindustrie verwendet. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den Anwohnern und erklärte, die Behörden bei der Ermittlung der Ursache unterstützen zu wollen. dpa

Auch interessant

Kommentare