Röhrchen stehen in einem Labor aufgereiht und werden befüllt.
+
Fulda ist in Hessen am stärksten vom Coronavirus betroffen. (Symbolfoto)

Höchster Wert in Hessen

Corona in Fulda: Landkreis auf Platz 10 der Hotspots bundesweit - RKI meldet 111 Neuinfektionen

Die Corona-Lage im Landkreis Fulda bleibt weiterhin angespannt. Das Robert Koch-Institut meldet am Freitag eine Inzidenz von 275,2. Fulda steht damit auf Platz 10 in Deutschland und bleibt der am stärksten betroffene Kreis in Hessen.

Fulda - Das Robert Koch-Institut meldet für den Landkreis Fulda 111 Neuinfektionen mit dem Coronavirus*. Seit Beginn der Pandemie registriert das Institut 6698 Fälle in Fulda. Die Sieben-Tage-Inzidenz beläuft sich laut RKI auf 275,2. Damit steht der Kreis bundesweit auf Platz 10 der Hotspots.

Die Zahl der Verstorbenen im Landkreis Fulda, die positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, ist von 160 auf 167 gestiegen, meldet der Kreis. Alle sieben Personen lebten zuvor in Pflegeeinrichtungen: drei im Alter 82, 82 und 89 in Bad Salzschlirf, drei (75, 80 und 92) in Hünfeld und eine Person (87) in Großenlüder. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare