Volker Bouffier stellt die neuen Corona-Regeln für Hessen vor.
+
Volker Bouffier stellt die neuen Corona-Regeln für Hessen vor.

Neue Maßnahmen geplant

Volker Bouffier nennt Details: Hessen verschärft Corona-Regeln

  • Sebastian Richter
    VonSebastian Richter
    schließen

Die Länderchefs beraten beim Bund-Länder-Gipfel über das Vorgehen in der Corona-Pandemie. Bouffier erklärt die Beschlüsse für Hessen.

  • Die Corona-Fallzahlen* steigen wieder.
  • Um weitere Maßnahmen zu beraten, trafen sich Bundeskanzler Olaf Scholz und die Länderchefs zum Corona-Gipfel.
  • Im Anschluss hat Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier die Regeln für Hessen in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Zusammenfassung der Ergebnisse der Pressekonferenz:

Corona in Hessen: Bouffier bestätigt 2G+ für Gastronomie

+++ 17.30 Uhr: Damit endet die Pressekonferenz mit Volker Bouffier. Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern, bleiben Sie gesund!

+++ 17.25 Uhr: Bouffier bestätigt noch einmal, dass die 2G+-Regel in der Gastronomie in der übernächsten Woche kommen soll.

+++ 17.19 Uhr: Damit endet das Pressestatement von Bouffier. Jetzt haben Journalisten die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

+++ 17.18 Uhr: Zum Schulanfang am Montag bleiben die aktuellen Regeln zu Tests und Maskenpflicht bestehen.

Bouffier: Impfpflicht weiter nötig, um Pandemie zu beenden

+++ 17.17 Uhr: Eine allgemeine Impfpflicht halten Bund und Länder weiterhin für nötig, so Bouffier. Eine höhere Impfquote sei der einzige Weg, diese Pandemie zu beenden. Details müssen aber noch geklärt werden.

+++ 17.15 Uhr: Aufgrund der bleibenden Einschränkungen werden auch die Wirtschaftshilfen verlängert. Ab heute können Unternehmen ihre Anträge stellen. Bouffier hält diese Hilfen aber für zu gering. Vor allem bei den Fix-Kosten müssten Unternehmen stärker finanziell unterstützt werden.

+++ 17.13 Uhr: Mit der bisherigen Hotspot-Regelung habe Hessen dem Bund bereits vorgegriffen, auch sie sollen vorerst genauso erhalten bleiben.

Corona in Hessen: Aktuelle Regeln werden verlängert

+++ 17.11 Uhr: Hessen will zunächst die bestehenden Corona-Regeln verlängern. Sobald im Bundestag neue Rechtsgrundlagen geschaffen werden, können diese Maßnahmen immer noch angepasst werden.

+++ 17.10 Uhr: An den Schulen in Hessen soll die Maskenpflicht bestehen bleiben.

+++ 17.09 Uhr: Wer sich infiziert hat, kann sich nach sieben Tagen „freitesten“.

+++ 17.08 Uhr: Bei bereits geboosterten Personen entfällt die Quarantänepflicht, wenn sie Kontakt zu infizierten Menschen gehabt haben.

Bouffier: Hessen bei Corona-Regeln auf gutem Weg

+++ 17.07 Uhr: Die „kritische Infrastruktur“ müsse unbedingt erhalten werden, so Bouffier. Hessen sei dabei auf gutem Wege. Die Quarantäne-Regeln sollen aber angepasst werden.

+++ 17.05 Uhr: In Hessen gebe es zwar viele Neuinfektionen, die Belastung auf den Krankenhäusern sei aber nicht gestiegen, so Bouffier. Dennoch sei die allgemeine Belastung in den Kliniken weiter sehr hoch.

+++ 17.04 Uhr: Ministerpräsident Volker Bouffier hat das Wort ergriffen. Er eröffnet sein Statement mit einem Bericht der Expertenkommission. Demnach haben die Maßnahmen, die bisher getroffen wurden, im direkten Vergleich mit den Nachbarländern funktioniert. Deswegen sollen diese Regeln fortgesetzt und beibehalten werden.

+++ 17.02 Uhr: Die Pressekonferenz hat begonnen.

+++ 16.57 Uhr: Gleich geht es los und Ministerpräsident Volker Bouffier wird vor die Kameras treten.

+++ 15.59 Uhr: Inzwischen gibt es eine offizielle Uhrzeit für den Start der Pressekonferenz mit Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Demnach soll es um 17.00 Uhr losgehen, wie die hessische Landesregierung mitteilt.

Corona in Hessen: Bouffier hält Pressekonferenz zu neuen Regeln

+++ 14.35 Uhr: Der Corona-Gipfel läuft. Bund und Länder beraten aktuell die Punkte der Beschlussvorlage. Wie lange die Beratungen dauern werden, ist nicht abzusehen. Es könnte zu Uneinigkeit kommen, vor allem die Wiedereinführung der epidemischen Lage dürfte Thema sein.

Die von der Union geführten Bundesländer haben eine eigene Beschlussvorlage ins Spiel gebracht. Nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland geht es darin hauptsächlich um die Wiedereinführung der epidemischen Lage durch den Bundestag. Um auf die Entwicklungen schnell reagieren zu können, brauchen die Länder erweiterte Handlungsmöglichkeiten, heißt es demnach in der Vorlage der Union. Auch bei den Grünen hatten sich einige für diesen Schritt ausgesprochen. Die epidemische Lage war im Herbst durch den Bundestag beendet worden.

Ministerpräsidenten beraten bei Corona-Gipfel zur aktuellen Situation

+++ 12.04 Uhr: Etwa eine Stunde früher als geplant hat der Corona-Gipfel inzwischen begonnen. Gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz haben sich die Ministerpräsidenten der Länder zur Videoschalte zusammengefunden.

+++ Freitag, 07.01.2022, 12.01 Uhr: Wiesbaden – In Berlin findet am Freitag (07.01.2022) erneut ein digitaler Corona-Gipfel statt. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird daran teilnehmen. Dabei soll die kommende Strategie in der Corona-Pandemie angesichts steigender Fallzahlen und der Ausbreitung der Omikron-Variante geklärt werden. Anschließend wird Bouffier in einer Pressekonferenz mitteilen, ob sich die aktuell geltenden Corona-Regeln in Hessen* verschärfen werden.

Einen ersten Einblick über die geplanten Themen gibt es bereits: Unter anderem soll es um Quarantäne-Verkürzungen gehen. Dadurch soll angesichts zunehmender Infektionen die kritische Infrastruktur am Laufen gehalten werden. Konkret würde das bedeuten, dass sich zukünftig Beschäftigte in Kliniken, Pflegeheimen und der Wasser- und Energieversorgung von der Quarantäne einige Tage früher mit einem negativen PCR-Test „freitesten“ können.

Volker Bouffier spricht nach Corona-Gipfel zu Beschlüssen für Hessen

In der Beschlussvorlage zum Corona-Gipfel ist weiter von einer Verlängerung der aktuellen Maßnahmen die Rede. Die jetzt gültigen Corona-Regeln gelten dann weiterhin als „Mindeststandard“, die Länder können aber nach eigenem Ermessen ihre Regeln verschärfen.

Der Bund-Länder-Gipfel läuft aktuell geplant. Je nachdem, wie lange Bundeskanzler Olaf Scholz mit den Länderchefs beraten wird, kann sich die Pressekonferenz zu den Plänen in Hessen* verzögern. Aktuell kalkuliert die Staatskanzlei in Wiesbaden mit einem Start der Pressekonferenz am „späten Nachmittag“. Sobald es neue Informationen gibt, informieren wir Sie an dieser Stelle. (spr) *fnp.de ist Teil von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare