In Hessen

Corona-Pandemie: Diese Regeln gelten an Silvester

  • vonSebastian Richter
    schließen

Silvester wird im Corona-Jahr 2020 anders als sonst. Ein Überblick, welche Regeln für den Jahreswechsel jetzt gelten.

  • Aufgrund des Coronavirus* gelten in Hessen an Silvester strenge Regeln.
  • In besonders betroffenen Regionen gibt es eine Ausgangssperre.
  • Doch was bedeutet die Ausgangssperre für das Feiern an Silvester?

Wiesbaden – Hohe 7-Tage-Inzidenzen, immer mehr Neuinfektionen und viele Todesfälle. Das Coronavirus wütet in Hessen. Deshalb hat sich Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nach Absprache mit den anderen Länderchefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dazu entschlossen, die Menschen erneut in einen harten Lockdown zu schicken. Geschäfte bleiben geschlossen, es gibt strenge Kontaktbeschränkungen und in Regionen, die eine 7-Tage-Inzidenz von über 200 aufweisen, gilt eine Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr.

Silvester 2020 wird ein anderer Jahreswechsel sein, als wir ihn sonst kennen. Es gelten besondere Corona-Regeln. (Archivfoto)

Was bedeutet das für Silvester? Darf ich mich mit Bekannten und Verwandten treffen und das neue Jahr begrüßen, oder muss ich die Silvesternacht alleine zu Hause verbringen? Diese Frage stellen sich freilich derzeit viele Leute in Hessen.

Corona-Ausgangssperre in einigen Kreisen in Hessen: Was an Silvester gilt

„An Silvester bleibt es bei den Einschränkungen“, berichtete Bouffier im Rahmen einer Pressekonferenz in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden. Sonderregelung wie zuvor an Weihnachten wird es also nicht geben. Es dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.

Die verhängte Ausgangssperre in besonders von Corona betroffenen Regionen bleibt aufrechterhalten. In der Zeit nach 21 Uhr gilt dann auch für Silvester: Der öffentliche Bereich darf nicht mehr betreten werden. Einen Silvesterbesuch bei Freunden sollte man so planen, dass man vor Beginn der Ausgangssperre wieder zu Hause ist oder alternativ dort übernachtet. Eine Ausnahme von den Ausgangssperren* kann, je nach Verfügung des Kreises oder der Stadt, bei Ehepartnern oder Lebenspartnerschaften sowie bei direkten Verwandten (beispielsweise Eltern und Kindern) gelten. Man darf also noch mit anderen auf das neue Jahr um 0.00 Uhr anstoßen, hier gelten aber die Kontaktbeschränkungen für Hessen. Außerdem ist zu beachten, ob ein Kreis oder eine Stadt noch zusätzliche Corona-Regeln aufstellt, die das gemeinsame Feiern und Übernachten verbieten.

An Silvester gelten in diesem Jahr in Hessen Beschränkungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Corona-Krise in Hessen: Verkauf von Pyrotechnik für Silvester ist verboten

Der Verkauf von Pyrotechnik für die Silvesternacht ist in diesem Jahr in Hessen nicht erlaubt. Allerdings gibt es kein generelles Böllerverbot. Feuerwerk ist aber auf „publikumsträchtigen Plätzen“ untersagt. Einige Landkreise in Hessen haben bereits auf diese Regelungen wegen der Corona-Krise reagiert. So haben beispielsweise der Kreis Groß-Gerau und der Kreis Marburg-Biedenkopf* mittlerweile entschieden, das Zünden von Feuerwerkskörpern im gesamten öffentlichen Raum zu untersagen. Auch der Landkreis Offenbach hat ein Feuerwerksverbot erlassen. Bei Verstößen gegen die Feuerwerksregeln und beim nicht Einhalten der Ausgangsperren drohen Bußgelder.

„Vom Zünden von Silvesterfeuerwerk wird generell dringend abgeraten, auch vor dem Hintergrund der hohen Verletzungsgefahr und der bereits enormen Belastung des Gesundheitssystems“, heißt es auf der Internetseite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Wegen der Ausgangssperren müssen viele Silvester-Partys in Hessen diesmal ausfallen.

Gottesdienste dürfen an Silvester und Neujahr in Hessen abgehalten werden, erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier. Dabei gelten aber die Abstandsregeln und es herrscht Maskenpflicht. Außerdem müssen die Kontaktdaten der Gottesdienstbesuch erfasst werden, wie das Land Hessen auf seiner Homepage mitteilt. Während der Messen darf nicht gesungen werden. Obergrenzen für Gottesdienstbesucher gibt es nicht.

Trotz Corona: Ministerpräsident von Hessen möchte mit Zuversicht ins neue Jahr starten

„Ich weiß, dass die Corona-Regeln an Silvester für viele Menschen eine Zumutung ist“, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier bei einer Pressekonferenz am 16.12.2020. Es werde auch wieder mögliche sein an Silvester rauschende Party zu feiern. „Ich hoffe, dass dies im nächsten Jahr möglich ist. In diesem Jahr ist es nicht möglich“, so Bouffier weiter. Man solle trotz der schmerzlichen Corona-Regeln das neue Jahr mit Zuversicht angehen. (Tobias Ketter) *fnp.de, op-online.de und giessener-allgemeine.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare